Logo kath.ch Portal kath.ch – Das Internetportal der Katholischen Kirche der deutschsprachigen Schweiz
Eine Dienstleistung des Katholischen Mediendienstes, Zürich (Schweiz)
Homefrançaisitalianoenglish
Logo

2017   

Ausstellung 

Die « Reflets du silence» sind Kunst geworden: Entdecken Sie die Werke im Landwirtschaftlichen Institut von Grangeneuve!

 

500 Jahre Reformation
600 Jahre Niklaus von Flüe

Ein erster Termin in 2017

 

Ökologie in den Orden der Schweiz

Kurzreferat von Walter Ludin am Symposium zum Jubiläum 30 Jahre ökumenische Arbeitsgemeinschaft Kirche und Umwelt/oeku an der Uni Freiburg; 4./5. November 2016...

Laudato Si en imageLaudato Si en image
»»» vergrössern

 

Generalversammlung der Vereinigung der Höhern Ordensobern der Schweiz
Mariastein Kurhaus Kreuz – 27.-29.06.2016

SPIRITUELL WIRTSCHAFTEN  Grundsatzreferat von P. Anselm Grün OSB

Mariastein 2016Mariastein 2016
»»» vergrössern
„Auf der Basis des römischen Dokumentes vom 2. August 2014 („Richtlinien für die Verwaltung der kirchlichen Güter der Institute des geweihten Lebens und der Gesellschaften apostolischen Lebens“) möchten wir der Frage nachgehen, wie das Gelübde der evangelischen Armut individuell und gemeinschaftlich gelebt werden kann unter den ökonomischen Bedingungen des 21. Jahrhunderts und in den konkreten wirtschaftlichen und betrieblichen Veränderungen, denen unsere Gemeinschaften heute ausgesetzt sind“

Für Benedikt gehören Beten und Arbeiten zusammen. Bei beiden geht es darum, von sich selbst frei zu werden und sich ganz und gar auf Gott einzulassen. Auf die Arbeit einlassen ist für Benedikt eine Form, sich auf Gott ein-zulassen. Ich werde frei von mir selbst und vom Kreisen um mich. Ich gebe mich hin. Und im Gebet und in der Arbeit sind die gleichen spirituellen Haltungen gefordert wie: Demut, Liebe, Zuverlässig-keit, Treue und Hingabe...(P.A.Grün)

P. Anselm Grün OSB - Mariastein 2016P. Anselm Grün OSB - Mariastein 2016
»»» vergrössern
P. Anselm Grün OSB - Mariastein 2016P. Anselm Grün OSB - Mariastein 2016
»»» vergrössern

"Wir sollen also bei unserem Wirtschaften immer das Wohl der Menschen im Blick haben"

"Zur Armut und Gütergemeinschaft gehört auch, dass wir gut für unsere alten Mitbrüder sorgen. Wie eine Gemeinschaft für ihre kranken und alten Mitbrüder sorgt, ist ein wichtiges Kriterium für ihre Spiritualität. Dabei geht es nicht nur um die gute Pflege auf der eigenen Kranken- oder Altenstation. Es geht auch um die Frage, wie wir im Kloster geistlich alt werden können."

 "Armut würde ich als innere Freiheit den Dingen dieser Welt gegenüber verstehen. Aber diese innere Freiheit darf sich nicht nur in der Gesinnung ausdrücken, sondern auch im konkreten Lebensstil, in einem einfachen Leben, das bewusst ein Gegenmodell ist gegenüber dem "immer mehr", das wir in unserer Gesellschaft beobachten. Und Armut muss rational begründet werden als ein nachhaltiges Leben, das nachhaltig umgeht mit den Ressourcen der Schöpfung, der klösterlichen Gemeinschaft und des einzelnen."

GV der VOS- Mariastein 2016GV der VOS- Mariastein 2016
»»» vergrössern

 

 

 

 


Aktuelles

23.03.2017
Preiskampf um Hostien

20.03.2017
Unterwegs im Kloster Engelberg

20.03.2017
Eine einfache Gleichung

17.03.2017
Die Pallottiner haben einen neuen Provinzrat für die Amtsperiode 2017-2020 gewählt

13.03.2017
Weltfrauentag: Jesuitenorden unterstreicht Bedeutung von Frauen

10.03.2017
Personalpolitische Intrige oder Aufklärung im Missbrauchsfall?

09.03.2017
Im Abgrund der Nächstenliebe

04.03.2017
Städtli gegen Ewige Stadt getauscht

04.03.2017
Das fatale Ende der Jesuiten in Japan

04.03.2017
Oberrieter Ordensschwester von Dschihadisten entführt

03.03.2017
Pallottiner sanieren Franziskushaus in Morschach

02.03.2017
Die Schreie zum Himmel

02.03.2017
„Silence“ – in den Dunkelkammern des Christentums

28.02.2017
Filmtipp: «Silence»

27.02.2017
Daniel Pittet zu Gast bei Oliver Kempa

23.02.2017
«Silence» – Scorseses Werk über Jesuiten in Japan

23.02.2017
Pädophile Patres «teuflisch»?

21.02.2017
600 Jahre Ranft – 500 Jahre Reformation – 250 Jahre Reduktionen

21.02.2017
Als Pater und Pionier Spuren hinterlassen

16.02.2017
Keine heile Welt

16.02.2017
St. Galler Kloster hat pädophilen Priester aufgenommen

16.02.2017
“Diese Worte lassen einen erschaudern”

16.02.2017
Gästehaus von Kloster wird von Externen geführt

15.02.2017
Ich bin ein Monster mit zwei Persönlichkeiten

15.02.2017
Ausgerechnet! Vertuscher ist Pädo-Experte der Kirche

15.02.2017
Geste der Anerkennung für Opfer

15.02.2017
«Diese Affären sind ein Kreuz und ein Spuk»

15.02.2017
Missbrauchsopfer der Kirche erhalten Genugtuung

15.02.2017
Nach der Messe missbraucht

13.02.2017
Zur Veröffentlichung des Buches „Mon Père, je vous pardonne“ von Daniel Pittet

13.02.2017
«Ich ging durch die Hölle»

12.02.2017
Hostien-Krise

08.02.2017
«Kirchen sollten die Umkehr nicht nur predigen, sondern auch leben»

03.02.2017
Zeitschrift ite 1/2017

03.02.2017
Schläge und Essensentzug als trauriger Alltag

02.02.2017
„Und es geht weiter“

29.01.2017
Malteserorden: Boeselager ist wieder Grosskanzler

27.01.2017
Schwester Rut-Maria im “Samschtig-Jass” aus Flüeli-Ranft

26.01.2017
Der Papst zieht die Reissleine

23.01.2017
«Disentiser Stuck» hat nun eigenen Bereich im Museum

23.01.2017
Ein Vermächtnis jenseits des “Gutmenschentums”

21.01.2017
Papstpredigt an Dominikaner im vollen Wortlaut

21.01.2017
Ein Einsiedler auf Zeit

21.01.2017
Ordensleutetag 2017 im Bistum St.Gallen – Thema “Kirche mit* den Frauen”

20.01.2017
“Flüchtlinge aufzunehmen, hat in Taizé eine lange Tradition”

19.01.2017
Von Rätsel zu Rätsel

19.01.2017
Eigenwillig willig. Ordensfrauen zwischen Gewissen und Gehorsam

18.01.2017
Der letzte Kapuzinerpater geht in Rente

18.01.2017
Der Kapuzinerorden verlässt Andermatt

14.01.2017
Richtungsstreit im Vatikan



Sitemap