Luther – das Pop-Oratorium von Michael Kunze und Dieter Falk kommt nach St.Gallen

Medienmitteilung: Anfang November kommt «Luther» nach St.Gallen, in die Olmahalle. «Luther» ist das Pop-Oratorium von Michael Kunze und Dieter Falk. Die beiden Autoren erzählen mit den künstlerischen Mitteln des Musicals die Geschichte des grossen Reformators Martin Luther und kommen dabei auf die wichtigsten Themen der Reformation und des christlichen Glaubens zu sprechen. Kunze und Falk sind in St.Gallen bestens bekannt, vornehmlich durch ihr gemeinsames Werk «Moses – die 10 Gebote», das vor einiger Zeit höchst erfolgreich im Stadttheater lief.

Ev.-ref. Kirche des Kantons St. Gallen, 05.05.2018

Drucken und backen im Helmhaus

Einen Sommer lang werden im Helmhaus Brötchengebacken, Flyer gedruckt und Gespräche geführt – auch darüber, was Zwingli mit Emil Hegetschweiler vereint. Helene Arnet

Tages-Anzeiger, 05.05.2018

Martin Luther Superstar

Pop-Oratorium In Deutschland mobilisierten Dieter Falk und Michael Kunze mehr als 30000 Laiensänger für die Mitwirkung in ihrem Reformationsstück «Luther». Im November kommt es nach St.Gallen – mit einem Ad-hoc-Projektchor aus der Region.

Appenzeller Zeitung, 04.05.2018

Ohne Reformation – kein Christbaum

Medienmitteilung: «Ohne Reformation – kein Geburtstag» steht auf einem Plakat oder «Ohne Reformation – keine Dachrinne» auf einem anderen. Die Plakate sind Teil der Kampagne «zum Beispiel», die zeigt, dass die Reformation Spuren im Alltag hinterlassen hat – nicht wenige.

Ev.-ref. Kirche des Kantons St. Gallen, 02.05.2018

«Die Universität Zürich wäre ohne Zwingli undenkbar»

Der Alttestamentler Konrad Schmid würde 500 Jahre Reformation erst 2025 feiern, weil er die Gründung der Lehranstalt von Zwingli in Zürich für zentral hält. Vorher sei die Stadt «eine öde Landschaft» gewesen. Ein Interview.

Tages-Anzeiger, 01.05.2018

«Die Universität Zürich wäre ohne Zwingli undenkbar»

Der Alttestamentler Konrad Schmid würde 500 Jahre Reformation erst 2025 feiern, weil er die Gründung der Lehranstalt von Zwingli in Zürich für zentral hält. Vorher sei die Stadt «eine öde Landschaft» gewesen.

Tages-Anzeiger, 30.04.2018

Reformation erlebt – die Geschichten

Befreiung durch das Wort, das sei die Reformation gewesen. Sagt der Theologe. Aber eine Befreiung zur Tat war es sicher nicht.

Schweiz am Wochenende, 28.04.2018

100 und eine Stimme fürs Licht der Welt

In Bütschwil und Oberuzwil feilt ein Chor aus hundert Stimmen an der Uraufführung der Pop-Kantate «Das Licht der Welt» von Roman Bislin-Wild. Sie wurde zum Reformationsjubiläum in Auftrag gegeben. Uraufführung ist in Lichtensteig, Altstätten und St.Gallen.

St. Galler Tagblatt, 28.04.2018

«Es braucht Mut, seine Gedanken öffentlich zu verkünden»

Elian Bösch hat junge Erwachsene ermutigt, an öffentlichen Plätzen in St. Gallen auf eine Kanzel zu steigen und von ihren Ideen und Visionen zu sprechen. Vorgaben machte sie keine, das Risiko gehört zum Experiment.

ref.ch, 28.04.2018

St. Gallen wie vor 500 Jahren

Am Samstag, 26. Mai 2018 wird in der Altstadt von St. Gallen die Zeit vor 500 Jahren und damit der Reformation erlebbar: Im Rahmen des Reformationsjubiläums findet dann nämlich der Erlebnistag «Gasterei & Handwerk» statt. Gasterei ist ein altes Wort für «üppiges Gastmahl». Damit können die Besucherinnen und Besucher in das Lebensgefühl der damaligen Zeit eintauchen.

Radio Life Channel, 27.04.2018