Mehr rassistische Zwischenfälle am Arbeitsplatz registriert

Schwarze und Muslime sind laut einem Bericht des Bundes am stärksten von Diskriminierung betroffen.

NZZ, 08.04.2019

Gegen Homo-Ehe und Abtreibung

Am Weltfamilienkongress in Verona wird mit Unterstützung von Rechtsaussenpolitikern ein erzkonservatives Familienbild propagiert.

NZZ, 01.04.2019

Menschenwürde wird antastbar

Verurteilte Jihadisten in der Schweiz sollen in Zukunft in ihr Heimatland ausgewiesen werden, auch dann, wenn ihnen Folter oder Todesstrafe drohen. So wollen es der National- und der Ständerat. Barbara Schmid-Federer

journal21, 29.03.2019

Bündnis plant Demo gegen Ku-Klux-Klan-Fasnächtler

Schwyzer wollen den Auftritt des Ku-Klux-Klans an der Fasnacht nicht einfach so hinnehmen. An einer Kundgebung wollen sie gegen Rassismus demonstrieren.

20 Minuten, 14.03.2019

Eine Laterne mit Zündstoff

Fasnacht zwischen Narrenfreiheit und Fremdenfeindlichkeit

Kirche heute, 14.03.2019

Keine Frauenbilder wegen orthodoxen Juden

In Israel wehren sich Frauen gegen ultraorthodoxe Juden, die sie unsichtbar machen wollen. Aus religiöser Überzeugung zerstören strenggläubige Juden Wahlplakate von Politikerinnen. Auch das Möbelhaus Ikea hat einen Katalog verteilt, in dem keine einzige weibliche Person zu sehen ist.

SRF Schweizer Radio und Fernsehen, 11.03.2019

Ku-Klux-Klan 1927 an der Fasnacht: «Zum Glück hat sich einiges verändert»

Vor über 90 Jahren marschierten Fasnächtler als Ku-Klux-Klan an der Schwyzer Fasnacht mit. Was sagt dazu die Eidgenössische Kommission gegen Rassismus? Und welche möglichen Strafen drohen den Männern im aktuellen Fall?

Bote der Urschweiz, 08.03.2019

Hitler, «Neger» und Sexismus an der Fasnacht

An den aktuellen Fasnachten sorgten «Negerchinger» und eine homophobe Satire für Aufsehen. Auch in anderen Jahren gab es immer wieder Eklats, etwa wegen Hitlermasken oder Blutbädern.

20 Minuten, 28.02.2019

Homosexualität allein genügt nicht

Für einmal kommt der Kampf für einen abgewiesenen Asylbewerber von bürgerlicher Seite: BDP-Grossrat und Landwirt Ueli Stähli setzt sich dafür ein, dass Reza Bezham nicht in den Iran zurückkehren muss. Als Schwuler wäre der 28-Jährige dort in Gefahr.

Berner Zeitung, 28.02.2019

Das Kopftuch darf kein Hindernis für einen Studienabschluss sein

Muslimische Studentinnen von pädagogischen Hochschulen haben es schwer: Tragen sie ein Kopftuch, finden sie kaum Praktikumsplätze. Das ist ein Armutszeugnis für einen freiheitlichen Staat. Kommentar von Simon Hehli

Neue Zürcher Zeitung, 22.02.2019