Der Mensch lebt nicht von Schrift allein und Gott bleibt immer unsichtbar

Wie findet der Mensch zu Gott? Durch die Schrift, lautet die Antwort der Reformation. Doch Schrift verweist auf etwas, was sie selber nicht ist. Und das heisst: Gott bleibt unsichtbar.

Neue Zürcher Zeitung, 20.04.2019

Den Kirchen gelingt es immer weniger, intellektuell anspruchsvolles Publikum anzusprechen

Viele Intellektuelle fühlen sich in der Kirche kaum mehr verstanden und kehren ihr den Rücken. Und diejenigen, die gelegentlich einen Gottesdienst besuchen, sehen sich nicht ernst genommen. Sie bringen die Auslegung des Evangeliums in den Predigten nicht mit ihren intellektuellen Ansprüchen zusammen. – Kommentar von Béatrice Acklin Zimmermann

Neue Zürcher Zeitung, 20.04.2019

Leg deinen Panzer ab – Was uns die Botschaft vom Kreuz heute noch zu sagen hat

Wenn es gegenwärtig eine gesellschaftliche Grundbefindlichkeit gibt, dann ist es die Verlassenheit. In solchen Zeiten haben Ideologen und Apokalyptiker Hochkonjunktur. Doch der verlassene Jesus am Kreuz hält eine andere Botschaft bereit. – Kommentar von René Scheu

Neue Zürcher Zeitung, 20.04.2019

Ein überraschendes Phänomen am Kirchenfenster

Wer das Gesicht des gekreuzigten Jesus in der Stadtkirche Burgdorf lange betrachtet, sieht, wie sich die stillen Züge plötzlich verzerren. Ein mittelalterliches Wunder? Nein – ein Vexierbild, wenn auch ein zufälliges.

reformiert., 19.04.2019

Habt Mitleid!

Der Karfreitag mit dem ohnmächtig Leidenden am Kreuz lehrt etwas über die Profession des Christseins. Mit denen mitzuleiden, die mit ihrem Leid so häufig alleine bleiben, ist für Burkhard Hose ein wichtiger Grundzug des Glaubens. 

feinschwarz.net, 19.04.2019

In Adligenswil verbindet das «Osternetz» die Menschen

In der Thomaskirche in Adligenswil wird Ostern auch mit einer Kunstinstallation gefeiert. Dazu wurde ein riesiges Netz über die Aussenfassade gespannt. Sandra Monika Ziegler 

Luzerner Zeitung, 19.04.2019

Die Crux mit dem Kreuz

Wenn es heute eine gesellschaftliche Grundbefindlichkeit gibt, dann ist es die Verlassenheit. In solchen Zeiten haben Ideologen und Apokalyptiker Hochkonjunktur. Doch der verlassene Jesus am Kreuz hält eine andere Botschaft bereit. Kommentar von René Scheu 

Neue Zürcher Zeitung, 19.04.2019

Am Mast der Held, am Kreuz der Retter

Gefesselt widersteht Odysseus dem Ruf der Sirenen, gekreuzigt erleidet Jesus die Passion. Von Jan-Heiner Tück

Neue Zürcher Zeitung, 19.04.2019

Einzig Frauen waren dabei...

Im Wortlaut: Das Evangelium vom Montag der Karwoche handelt von der Salbung Jesu durch Maria. In der Predigt zur Chrisammesse nahm Bischof Felix das Evangelium zum Anlass, über die Bedeutung der Frauen für die Kirche zu sprechen.

Bistum Basel, 18.04.2019

Was Jesu Wunder bedeuten

Die biblischen Wunder-Erzählungen sind beliebter Stoff für überhebliche Satiren. Zu Unrecht. In den Stoffen stecken tiefe Wahrheiten. Und Erfahrungen des Alltags.

Weltwoche, 18.04.2019