17.12.
Projekt 08/16: Fachstelle belebt Diakonie in den Gemeinden
Während 8 Wochen jeweils 16 Stunden: Die Fachstelle Diakonie der Römisch-Katholischen Landeskirche Aargau will mit dem Projekt 08/16 diakonisches Engagement in den Kirchgemeinden stärken. Gestartet ist das Projekt im Fricktaler Pastoralraum Möhlinbach. Initiiert wurden dort ein Friedensgebet sowie ein Austausch unter allen Freiwilligen, die sich im Besuchsdienst engagieren. Weitere sechs Pastoralräume haben bereits Interesse angemeldet.
Horizonte (08:11)
closed
 
Eine Moralapostelin, die keine sein will
Franziska Driessen-Reding, die erste Frau an der Spitze der katholischen Kantonalkirche, politisiert emotional und nimmt Partei für Flüchtlinge und Muslime – ein Kontrastprogramm zum Churer Bischof.
Tages-Anzeiger (07:46)
 
Der letzte Jude in Afghanistan
Zabolon Simantov Die Juden gehörten einst zur Elite in Kabul. Jetzt ist nur noch einer übrig. Er betreibt ein Restaurant in der Synagoge.
Tages-Anzeiger (07:43)
 
Eigengoal der Lega: Muslime kaufen Kirche
In Bergamo reagierten Muslime auf ein «Anti-Moscheen»-Gesetz mit einem Kirchenkauf. Die Rechten zürnen: «Allah wirft Jesus hinaus».
Tages-Anzeiger (07:37)
 
Brief an Papst
Thurgauer Katholiken fordern Aufhebung des Zölibats.
Tele Ostschweiz (07:28)
 
Papst Franziskus: Freude statt Angst dank Gottes Hilfe
Beim Angelus zum Dritten Adventssonntag «Gaudete» zitierte Franziskus vor allem den Propheten Zefania von dem das Bekannte: ‹Juble, Tochter Zion!' stammt. Er rief die Gläubigen dazu auf, nicht ängstlich zu sein, sondern Gott wirklich alle Bitten vorzutragen. Notwendig sei auch die Bereitschaft, sich zu hinterfragen.
Vatican News (07:23)
 
Die einzige Sterbeamme der Schweiz hat ihre Praxis in Bern
Sabine Amrhein begleitet Menschen in den Tod. Sie ist die einzige zertifizierte Sterbeamme der Schweiz. Die Obwaldnerin, welche seit 2016 in Bern lebt, hat selbst einige Schicksalsschläge überstanden und fand so immer mehr zum Thema Tod.
SRF Schweizer Radio und Fernsehen (07:10)
 
Orgel-Musik vom Computer
Die katholischen Kirchgemeinden im Tessin haben finanzielle Sorgen ( Beitrag ab Minute 8:00).
SRF Schweizer Radio und Fernsehen (07:07)
 
«Naegeli und der Tod nehmen keine Rücksicht auf Regeln»
Der Graffiti-Künstler Harald Naegeli sprayte seinen Totentanz im Zürcher Grossmünster auf nicht autorisierte Flächen. Für Christoph Sigrist, Pfarrer des Grossmünsters, gehört diese Grenzüberschreitung zum anarchischen Charakter Nägelis. Sigrist will nun zwischen Künstler und Behörden vermitteln, wie er im Interview sagt.
ref.ch (07:01)
 
WG der Religionen: Islam
Ein Christ, eine Muslimin, ein Jude, eine Buddhistin und ein Atheist erproben das interreligiöse Zusammenleben: In der dritten Folge besuchen Muslimin Zeinab und ihre Mitbewohner das Haus der Religionen in Bern, und der Atheist Thomas lädt mit einem Überraschungsgast zum Picknick.
SRF Schweizer Radio und Fernsehen (06:57)