Alle Augen waren auf ihn gerichtet

Wie kommt ein Zimmermannssohn auf die Idee, den Text eines Propheten auf sich selbst zu beziehen? – Gedanken zum Sonntag von Ingrid Grave.
Schwester Ingrid Grave | © Paulusverlag

Jede und jeder zählt

Es kommen keine Leute mehr in die Kirche! Aber wir können dies nicht ändern. – Wirklich nicht? Gedanken zum Sonntag von Christina und Thomas Wallimann-Sasaki
Thomas und Christina Wallimann-Sasaki | zVg

Reinen Wein einschenken!

Jesus setzt gleich zu Beginn seiner Predigttätigkeit ein Zeichen, indem er in Kana einer fidelen Hochzeitsgesellschaft den Wein stiftet. Wasser zu wandeln in Wein, das sei der Auftrag, der an die Kirche erging, erläutert Josef Imbach in den Gedanken zum Sonntag.
Josef Imbach | © 2016 Michaela Stoll

Hoffnungsvoll weitergehen!

In ihren Gedanken zum Sonntag stellen Christina Sasaki und Thomas Wallimann Bezüge her zwischen den drei Weisen und Männern wie dem iPhone-Erfinder Steve Jobs.
Thomas und Christina Wallimann-Sasaki | zVg

Der verlorene Sohn

Manchmal sind mancherlei Um- oder Irrwege nötig, damit wir unsere Bestimmung und damit zu unserer Identität finden. – Gedanken zum Sonntag von Josef Imbach
Josef Imbach | © 2016 Michaela Stoll

Zwei Schwangere begegnen einander

Nahezu für jeden Lebens- und Erfahrungsbereich hält die Bibel etwas bereit: Trost, Hinweis, Verwarnung, aber oftmals auch einfach eine berührende Geschichte. – Gedanken zum Sonntag von Ingrid Grave.
Schwester Ingrid Grave | © zVg

Anders handeln

Wer bin ich und was habe ich? Wie mache ich meine Arbeit? Wie gehe ich mit meiner Rolle, mit Macht und Privilegien um? Diesen Fragen gehen Christina und Thomas Wallimann-Sasaki in ihren Gedanken zum Sonntag nach.
Thomas und Christina Wallimann-Sasaki | zVg

Eine Kultur des Erbarmens

Was rechtens ist, ist noch lange nicht immer richtig, erläutert Josef Imbach in seinen Gedanken zum Sonntag.
Josef Imbach | © 2016 Michaela Stoll

Rausch, Trunkenheit und Sorgen

Ein Horror-Text wird uns im katholischen Gottesdienst am ersten Adventssonntag vorgelesen, wo wir doch gerne etwas Idyllisches hören möchten... Gedanken zum 1. Advent von Ingrid Grave.
Schwester Ingrid Grave | © zVg

Ein König ohne Wappenschild

Es ist dies schon eine seltsame Konstellation: Da steht ein Wanderprediger als Gefangener und Angeklagter vor Pilatus, einem mächtigen Vertreter der römischen Staatsmacht, und behauptet: «Ich bin ein König.» – Gedanken zum Christkönigssonntag von Josef Imbach
Josef Imbach | © 2016 Michaela Stoll