Die Stimme, die fehlte – Teil II

Eugen Drewermann baut sein langes neues Vorwort (Titel: «Ein notwendiger Nachtrag: Der Missbrauchsskandal) wie folgt auf: Einleitung S.If / Kapitel «Tatsachen» S.II-XIV / Kapitel «Deutungen» S.XV-XL / Kapitel «Folgerungen oder: Wider die kalte Gerechtigkeit» S.XLI-XLVI / Anmerkungen S.XLVII-LV. Im Kapitel «Tatsachen» reiht er alle Skandale der letzen Jahre, beginnend mit dem der Bistümer in Texas […]
Prag

Die Stimme, die fehlte – Drewermann spricht Klartext

Ich hatte (vor zwei Wochen) geschrieben, dass ich mich hier nicht mehr zu den Themen Missbrauch und Reputationsverlust der Kirche äussern werde. Daran halte ich mich. Aber nun hat sich (endlich!) die Stimme erhoben, die so lange gefehlt hat und die uns den Weg durch das Chaos weisen könnte. Eugen Drewermann nimmt Stellung, deutet, ordnet […]

Die weisse Frau lebt weiter

«Lucia di Lammermoor» in Zürich Im Jahr 2008 startete der italienische Regisseur Damiano Michieletto unter anderem mit dieser Inszenierung von Gaetano Donizettis Schauerstück (Uraufführung 1835 in Napoli) seine steile Karriere. Ermöglicht hatten es ihm Intendant Alexander Pereira und Dirigent Nello Santi, der sich nur noch für eine Premierenserie zur Verfügung stellen wollte, wenn anständig inszeniert […]
Scotland

Was ich bis heute kaum verstehe

Nach dem Unterbruch der fünf lauten Tage (hier im Bleniotal wird hingegen «ambrosianische Fasnacht» gefeiert, das heisst, dass sie erst am Donnerstag beginnt und dann in der Nacht auf den ersten Fastensonntag endet) nun meine vorläufig letzte und auch persönlichste Reaktion auf die Berichterstattung vor, während und nach dem Treffen in Rom. Ich gebe dies, […]

Zur Zeit

Es hat sich bis dato nichts geändert, und das bedeutet bei einem so hohen Alter, dass sich nichts mehr ändern wird … Ich konnte und kann mit über 90% aller Fasnachtsbräuche nichts anfangen, ja schlimmer noch: sie stören mich nicht nur (der elende Lärm, die ständig falsche Musik), sie ärgern mich sogar (vor allem das […]

Anforderungen ans Amt

Nun geht sie wieder los, die Diskussion darüber, was einen Kirchenmann (Frauen sind weiter nicht auf irgendwelchen Listen…) befähigen könnte, ein so gewichtiges Amt wie das eines Diözesanbischofs zu übernehmen. Es gibt da die geheimen und ständig existierenden Listen auf den Nuntiaturen zur Frage, wer theoretisch in Frage kommen könnte – und noch gewichtiger – […]

Zwischenbericht II

Sechs Monate sind nun vergangen, seit ich meinen Abschied vom Berufsleben als Pfarrer und vom Privatleben in der Ostschweiz genommen habe, Zeit also, wieder einmal einen Bericht zu erstatten, wie es hier im Süden und im Leben als Teilpensionierter so geht. Dies ohne Aktivieren der Kommentarfunktion, denn es ist ein blosser Bericht. Meine geistige Hauptbeschäftigung […]
Miro viermonatig

Weitergedacht

Auf Basis der hier auf kath.ch in den vergangenen Wochen dokumentierten Texte und Referate von Wunibald Müller (Kernthese: «dass sich viele Verantwortliche in der Kirche, vornehmlich die Bischöfe, in der Vergangenheit als nicht fähig erwiesen haben, die Kirche gemäss dem Evangelium zu leiten und vor Schaden zu bewahren») und Stefan Loppacher (Kernthese: «wenn Sie mich […]
Prag

Mehr zum notwendigen Dialog

Ich weiss, dass mein Letzt- (und in diesem Fall) mein Erstkommentar mehr kabarettistisch als seriös daherkam, darum verwende ich den Blog dieser Woche zu einer schon längst fälligen ernsthaften theologisch-pastoralen Erwägung. Vorbemerkung 1: «unam, sanctam … ecclesiam» – natürlich löste gerade dieser Teil des Credo (wenn dann noch in einer der grossen Messen von Anton […]

Notwendiger / Not-wendender Dialog

Am Montag erfuhren wir von den Plänen um den nächsten Lebensabschnitt des abtretenden Churer Bischofs. Aus St.Galler Sicht sicherlich auch eine überraschende und unerwartete Wendung (da Wangs im Oberland der Ort des Geschehen ist), doch darüber zu sinnieren, dies ist Sache meines Ordinariats und meines Chefs. Da brauche ich mich nicht auszulassen. Ich versuche, den […]