Böser Hase, lass’ Gnade walten

Osterhasen der anderen Art: In Mittelalter-Büchern tauchen mordende Langohren auf. Warum? Forscher rätseln.

Tages-Anzeiger, 19.04.2019

Verschmähtes Osterlamm

Lammfleisch, ein Klassiker der Osterküche, kommt immer seltener auf den Tisch. Rind-, Hühner- und Schweinefleisch sind deutlich beliebter. Wieso?

Radio SRF 1, 19.04.2019

Von Grumpys Leben und Sterben

Neulich ist Grumpy gestorben. Grumpy war ein Goldhamster, der seit zwei Jahren bei unserer Familie in einer mannshohen Hamstervilla gelebt und gewirkt hatte. – Ein Blogbeitrag von Eveline Schneider

diesseits, 09.04.2019

«Es gibt keinen Unterschied zwischen der Trauer um einen Menschen und einem Tier»

Nächste Woche am Dienstag, 16. April, organisiert die Zürcher Paulus-Akademie einen Diskussionsabend zum Thema Trauer um Haustiere. Dies in Zusammenarbeit mit der Aktion Kirche und Tiere AKUT. Michael Schaar, reformierter Pfarrer an der Zürcher City-Kirche beim Stauffacher, und die deutsche Tierärztin Marion Schmitt gestalteten im Februar gemeinsam den ersten Schweizer Gottesdienst für Menschen, die um ein Tier trauern. Horizonte hat die beiden zum Gespräch getroffen.

Horizonte, 08.04.2019

Was orthodoxen Juden bleibt, falls der Import von koscherem Fleisch verboten wird

Die Alliance Animal Suisse, ein Zusammenschluss von drei Tierschutzorganisationen, will ein Importverbot von sogenannten Qualprodukten durchsetzen. Darunter fallen die Leber von Stopfgänsen, Pelz oder Reptilienleder. Hugo Stamm

Watson, 23.03.2019

Von der Würde der Tiere

Die Würde des Tiers ist regelmässig Gegenstand grösster Erwartungen wie schlimmster Befürchtungen. Emphatisch bis euphorisch begrüsst wird sie vor allem von Tierschutz- und Tierrechtskreisen. Sie sehen in dem seit 1992 als «Würde der Kreatur» in der Verfassung und daraufhin als «Würde des Tieres» auch im schweizerischen Tierschutzgesetz verankerten Konzept einen wichtigen Schritt hin zu einem wirkungsvollen rechtlichen Schutz tierischer Interessen oder gar zur Anerkennung von Tierindividuen als Personen.

SKZ, 21.03.2019

Von der Würde der Tiere

Die Würde des Tiers ist regelmässig Gegenstand grösster Erwartungen wie schlimmster Befürchtungen. Emphatisch bis euphorisch begrüsst wird sie vor allem von Tierschutz- und Tierrechtskreisen. Sie sehen in dem seit 1992 als «Würde der Kreatur» in der Verfassung und daraufhin als «Würde des Tieres» auch im schweizerischen Tierschutzgesetz verankerten Konzept einen wichtigen Schritt hin zu einem wirkungsvollen rechtlichen Schutz tierischer Interessen oder gar zur Anerkennung von Tierindividuen als Personen.

SKZ, 14.03.2019

Happige Vorwürfe gegen den WWF

Die Organisation soll laut einem Medienbericht Wildhüter finanziell und logistisch unterstützt haben, die Menschenrechtsverletzungen begangen haben sollen. Der WWF Schweiz nimmt Stellung.

SRF Schweizer Radio und Fernsehen, 07.03.2019

«Ein Wurm bin ich und kein Mensch» – Zum Tag des Wurmes

Auf der Liste der kuriosen Feiertage erscheint am 15. Februar der Tag des Regenwurms. Zu diesem Anlass hat sich Rainer Hagencord das kleine Tier und seine Verwandten aus der Sicht der Theologischen Zoologie genauer angeschaut.

feinschwarz.net, 15.02.2019

Wenn Mitgefühl tötet: Tierärzte begehen überdurchschnittlich oft Suizid

Tierärzte nehmen sich von allen Berufsleuten am häufigsten das Leben. Ihre Ohnmacht hat mit dem Tier zu tun – und mit dem Menschen. Birgit Schmid

Neue Zürcher Zeitung, 01.02.2019

Topic
Katholisches Medienzentrum