Wenn fasten, dann fasten. Wenn Wurst, dann Wurst

Rückblick von Abt Urban Federer auf das ökumenische Wurstessen von Sonntag, 4. Februar im Blog von zhkath.

zhkath.ch, 08.02.2018

Kein Zutritt zum Grossmünster

Touristen schütteln ihre Köpfe: Ausgerechnet eine der Zürcher Sehenswürdigkeiten ist für die Öffentlichkeit derzeit gesperrt. Weshalb?

Tages-Anzeiger, 08.02.2018

Nachts in vier Kirchen

Am Alten Rhein: Am Samstag luden vier evangelische Kirchgemeinden zu Musik und Informationen, mit Besinnlichem und Unterhaltsamem: 16 abwechslungsreiche Stunden und kulinarische Überraschungen.

St. Galler Tagblatt, 05.02.2018

Zwingli-Wurst, Brot des Lebens und fade Milchsuppe

Bis auf den letzten Platz besetzte Grossmünsterkirche, zwei Stunden Gedränge am Grill und leere Bierfässer. Das ökumenische Wurstessen war ein voller Erfolg.

zhkath.ch, 05.02.2018

Der Erfinder der «Lesinen»

Johannes Kessler brachte der St.Galler Bevölkerung die Reformation näher. In Anlehnung an seine öffentliche Bibellesungen organisiert das Stadtarchiv ab Februar sechs «Lesinen».

St. Galler Tagblatt, 01.02.2018

Die Freiheit des Christen is(s)t nicht wurst …

Das Fastenbrechen mittels Wurst vor 500 Jahren ist für Christoph Sigrist, Reformationsbotschafter und Grossmünster-Pfarrer, ökumenisches Gedächtnis, Gewissen und Hoffnungsgeschichte zugleich. Für ihn ist das am Sonntag (4. Februar) stattfindende Wurstessen ein mutmachendes Signal für weitere ökumenische Brückenschläge in Stadt und Kanton Zürich.

zhkath.ch, 26.01.2018

Luther als spezieller Gast

Der Mitarbeiteranlass der Evangelischen Kirchgemeinde Grabs-Gams stand am Samstagabend ganz im Zeichen des Jubiläums 500 Jahre Reformation.

St. Galler Tagblatt, 23.01.2018

Thesen schlagen ein wie ein Meteor

Die Historisch-Heimatkundliche Vereinigung lud am Donnerstag zum Vortrag über die «Reformation» ins Grabser «Schäfli» ein. Besonders die Vorgänge im Werdenberg stiessen auf grosses Interesse.

Werdenberger & Obertoggenburger, 20.01.2018

Video-Botschaft von Jugendlichen an die Kirchenleitungen

«Thesen für eine jüngere Kirche» – Vor 500 Jahren nagelte der Überlieferung nach ein junger Mönch seine Forderungen in 95 Thesen an die Tür der Schlosskirche in Wittenberg. Heutige Medien machen es einfacher: Noch jüngere Kirchenmitglieder sandten eine Video-Botschaft an die Kirchenleitungen. So sollte die Kirche aussehen, wenn sie für junge Menschen attraktiv sein will.

livenet.ch, 18.01.2018

Die Kirche muss die Reformation der Reformation wagen

Ressortleiter Stephan Künzi zum Abschluss des Reformationsjubiläums.

Berner Zeitung, 01.01.2018

Topic
Katholisches Medienzentrum