«Eine Rückführung ist sehr heikel»

Die Soziologin Géraldine Casutt beschäftigt sich am Schweizerischen Zentrum für Islam und Gesellschaft der Uni Freiburg mit westlichen Frauen, die in den Jihad ziehen. Derzeit macht sie ihr Doktorat zu diesem Thema.

SonntagsZeitung, 07.04.2019

Barbarische Schweiz

Sollen «Terroristen» in Länder ausgeschafft werden, in denen ihnen Folter droht? Ja, sagt das Parlament, obwohl dies Völkerrecht verletzt.

WochenZeitung, 21.03.2019

Die Schweiz und Europa stehlen sich aus der Verantwortung

Meinung von Andrea Kučera zu Reisen in den Jihad: Der Entscheid des Bundesrates, keine aktive Rückführung des Dutzends erwachsener Jihad-Reisenden mit Schweizer Staatsbürgerschaft anzustreben, die von den Kurden festgehalten werden, ist emotional nachvollziehbar.

NZZ am Sonntag, 10.03.2019

«Die Polizei braucht auch präventive Instrumente»

Justizministerin Keller-Sutter prüft weitgehende Massnahmen gegen Jihadisten. Und sie warnt vor gefährlichen Sicherheitslücken bei einem harten Brexit. Interview: Stefan Bühler

NZZ am Sonntag, 10.03.2019

Sorge um Terroristen-Kinder

Sechs Schweizer Kinder sitzen derzeit in Syrien fest. Ihr Schicksal stürzt die Behörden in ein Dilemma. Andrea Kučera

NZZ am Sonntag, 10.03.2019

Sommaruga unterliegt Keller-Sutter

IS-Reisende Der Bundesrat lehnt die Rückführung von Schweizer Jihadisten aus Syrien ab. Damit stellt er sich gegen eine Forderung der US-Regierung – und gegen die Bedenken von Ex-Justizministerin Sommaruga. Markus Häfliger

Tages-Anzeiger, 09.03.2019

Traumtänzer in Bundesbern

Jihadisten sollen in Syrien bleiben, ihre Kinder dürfen aber vielleicht zurück. Kurt Pelda

Tages-Anzeiger, 09.03.2019

Der Bundesrat will Dschihadisten nicht aktiv zurückholen

Der Bundesrat hat heute festgelegt: Personen, die sich der islamistischen Terror-Miliz IS angeschlossen haben, sollen nicht zurückgeholt werden. Sie sollen möglichst dort, wo sie eine Straftat begangen haben, vor Gericht gestellt werden. Die Schweiz ist damit eines der ersten Länder in Europa, das sich in dieser Frage festgelegt hat.

SRF 1, 09.03.2019

Der Bundesrat will Jihadisten nicht aktiv zurückholen

Nach der Niederschlagung des IS-Kalifats hält die kurdische Miliz im Nordosten Syriens rund tausend Jihadisten fest, unter ihnen eine Handvoll aus der Schweiz. Diese sollen nach dem Willen des Bundesrates möglichst dort vor Gericht gestellt werden, wo sie die Straftat begangen haben. Marcel Gyr

Neue Zürcher Zeitung, 09.03.2019

Schweiz holt Dschihadisten-Bräute nicht zurück

Der Bundesrat will Schweizer Dschihad-Reisende, die in Syrien gefangen genommen wurden, nicht zurückholen. Nur bei Kindern ist allenfalls eine Rückführung möglich.

Blick, 08.03.2019

Topic
Katholisches Medienzentrum