Der lange Weg zum Genfer Abkommen von 1949

Vor genau 70 Jahren glückte der Schweiz ein diplomatischer Paukenschlag. Obwohl die Eidgenossenschaft auf Grund ihrer Beziehungen zu den Achsenmächten etwas isoliert war, gelang es ihr, eine grosse diplomatische Konferenz zu organisieren, die zu einer Erneuerung der Genfer Konventionen führte – ein fundamentaler Schritt für die Entwicklung des humanitären Völkerrechts.

swissinfo, 12.08.2019

«Eine moralische und ethische Verpflichtung»

Glockenschläge für Nagasaki: Heiden gedenkt dem Atombombenangriff auf die japanische Stadt vor 74 Jahren.

Schweiz am Wochenende, 10.08.2019

Sudan – der vergessene Konflikt

Medienmitteilung: Der em. Bischof Macram Max Gassis kommt zwischen dem 10. und 18. August 2019 in die Schweiz. Er wird Gottesdienste feiern und Vorträge halten. Der Bischof berichtet vom harten Alltag der Menschen in seiner Diözese und von der Unterstützung des Hilfswerks «Kirche in Not (ACN)» im Sudan und Südsudan. Er wird auch den Bürgerkrieg im Südsudan thematisieren.

Kirche in Not, 08.08.2019

Miteinander reden und Frieden initiieren

Über die Ziele der Weltkonferenz «Religions for Peace»: In zwei Wochen kommen Vertreter verschiedener Religionen aus über 190 Ländern zusammen, um miteineader zu reden und zu diskutieren – bei der Weltkonferenz von «Religions for Peace» im kleinen Ort Lindau am Bodensee.

domradio.de, 06.08.2019

Streetparade: Mehr Toleranz durch tanzen?

Auch dieses Jahr wird die Streetparade wieder gut eine Million Menschen nach Zürich locken. Die Tanzdemonstration läuft in diesem Jahr unter dem Motto «Colours of Unity» und soll die Besucher darauf aufmerksam machen, dass nur eine bunte Welt eine schöne Welt ist. Egal welcher Religion man angehört, welches Geschlecht man hat, welche Hautfarbe man hat, oder wen man liebt, jeder ist an der Streetparade willkommen. Nur, ist mehr Toleranz durch das friedliche feiern und tanzen zu erreichen?

Radio Südostschweiz, 06.08.2019

Friedenslicht 2019: «Achtsam sein»

Am dritten Adventssonntag, 15. Dezember 2019, kommt das Friedenslicht aus Bethlehem zum 27. Mal in die Schweiz. Zeitgleich um 17.00 Uhr wird es in Basel, Fribourg, Luzern und Zürich feierlich empfangen – wo es dann, von Hand zu Hand weitergeschenkt, in allen Landesteilen leuchten wird.

Friedenslicht Schweiz, 19.07.2019

Warum liegen die ­Religionen im Streit miteinander?

Franz-Xaver Hiestand: Zuweilen sind es in erster Linie die Anhänger verschiedener Religionen, die friedlich oder grausam miteinander streiten, zuweilen sind es in erster Linie Aussagen, die zum Wesenskern einer Religion gehören, die Streit auslösen.

Freiburger Nachrichten, 06.07.2019

«Sehr friedlich»: Schweiz belegt Platz 11

Hohe Rüstungsexporte pro Kopf und Militärausgaben: Die Schweiz ist auf der Weltrangliste nicht bei den allerbesten.

SRF Schweizer Radio und Fernsehen, 05.07.2019

Wie lässt sich Friedlichkeit messen?

Das friedlichste Land der Welt ist Island. Gefolgt von Neuseeland und Portugal. Das ist dem Globalen Friedensindex 2019 zu entnehmen. Die Schweiz liegt auf Rang elf. Ganz am Ende figurieren Syrien und Afghanistan. Doch was heisst schon friedlich? Und wie kommt diese jährliche Länderliste zustande?

Radio SRF 1, 05.07.2019

Sichere Wege statt Wüste und Wellen

Horizonte, 20.06.2019

Topic
Katholisches Medienzentrum