Unterordnung des Gewissens unter «bischöfliches Diktat»: Homosexuelle Theologen reagieren kritisch auf Einigung im Fall Bürglen

30.04.2015 – Nach der Einigung zwischen Bischof Vitus Huonder und Pfarrer Wendelin Bucheli herrscht bei homosexuellen Theologen nicht eitel Freude. Im Gegenteil: Sie sind zwar froh, dass der Priester nicht aus Bürglen vertrieben wird. Allerdings stossen ihnen die Konzessionen, die dieser eingehen musste, sauer auf.

Kniefall oder faire Lösung?

29.04.2015 – Im Streit um die Lesben-Segnung haben sich der Churer Bischof und der Pfarrer von Bürglen geeinigt. Weiterhin offen bleibt aus Sicht von Eugen Koller, Theologe und Redaktor des Pfarreiblatts Urschweiz, wie ein gemeinsamer Weg von homosexuellen Menschen mit der Kirche aussehen könnte.

Einigung im Fall Bucheli: Reformkatholiken sind unzufrieden

29.04.2015 – Dass nun Friede herrscht zwischen dem Churer Bischof Vitus Huonder und dem Bürgler Pfarrer Wendelin Bucheli, löst unter Reformkatholiken keine Begeisterung aus. Die Pfarrei-Initiative Schweiz spricht von einem «Pyrrhussieg». Die Allianz «Es reicht!» sieht in der Einigung ein Muster für «katholische Konfliktbewältigung».

Lesben-Segnung: Reformierter Support für Bischöfe Huonder und Morerod

04.03.2015 – Grosses Lob für die Strafversetzung des Lesben-Pfarrers Wendelin Bucheli: Über 900 Personen danken den Bischöfen Vitus Huonder und Charles Morerod in einem offenen Brief für ihre «klare Haltung» und ihr «Einschreiten für Ehe und Familie».

Bistum Chur: «Pfarrer Bucheli will sich Huonders Entscheidung fügen»

19.02.2015 – Was wurde am 2. Februar im Gespräch zwischen Bischof Vitus Huonder und dem Bürgler Pfarrer Wendelin Bucheli genau gesagt? Die Aussagen des Bistums Chur und der Kirchgemeinde Bürglen widersprechen sich.

Nach Versöhnungswort von Pfarrer Bucheli: Bischöfe hüllen sich in Schweigen

16.02.2015 – Der Pfarrer von Bürglen, Wendelin Bucheli, bereut die Segnung des Lesben-Paares nicht. Allerdings hat er am Sonntag in einer öffentlichen Erklärung eingeräumt, die Segnung «nicht genügend diskret» vorgenommen zu haben. Genügt diese Erklärung Buchelis, um die Bischöfe Huonder und Morerod von der Strafversetzung abzubringen?

Strafe für Pfarrer nach Lesben-Segnung: Bischof Morerod verteidigt Huonder

10.02.2015 – Bischof Vitus Huonder will den Pfarrer von Bürglen, Wendelin Bucheli, in die Westschweiz zurückschicken, weil dieser ein Lesben-Paar gesegnet hat. Bischof Charles Morerod verteidigt Huonder. Bucheli stammt aus Morerod's Bistum. Dort hat man noch nicht über die Zukunft des Priesters entschieden.

Nach Lesben-Segnung: Bucheli will bleiben – Chur reicht Verantwortung weiter

10.02.2015 – Pfarrer Bucheli bietet Bischof Huonder die Stirn: Nach der Lesben-Segnung soll der Pfarrer Bürglen verlassen. So will es der Bischof. Der Priester aber will bleiben. Mit dem Segen des ganzen Bergdorfes. Und das Bistum Chur schiebt die «heisse Kartoffel» jetzt dem Bischof von Freiburg zu.

Huonder schickt Pfarrer von Bürglen weg: Generalvikar Kopp wurde übergangen

10.02.2015 – Kirchenaufstand in Bürglen: Nach dem Schock über die von Bischof Huonder verlangte Demission ihres beliebten Pfarrers Wendelin Bucheli wegen einer Lesben-Segnung reagiert jetzt das Urner Kirchenvolk. Und: Auch Generalvikar Martin Kopp geht auf Distanz zu Chur. Bereits läuft eine Petition. Bucheli selbst erlitt einen Hirnschlag.

Schlagwörter

Schlagwörter
Katholisches Medienzentrum