Die Sondernummer von Charlie Hebdo ein Jahr nach den Angriffen auf das Satiremagazin

07.01.2016 – Das Vermächtnis der Ermordeten – «Zwei vermummte Idioten können nicht kaputt machen, was unser Lebenswerk ist», gibt sich der Cartoonist und Charlie-Hebdo-Chef Riss kämpferisch. Die Zeilen stammen von seinem im Leitartikel der Sondernummer zum ersten Jahrestags des Attentats vom 7. Januar 2015, bei dem zwölf Menschen von islamistischen Terroristen ermordet worden waren. Die beiden Täter sind tot, das Satireblatt hat überlebt – und beweist es mit einer Spezialausgabe.

Hunderttausende fordern Freilassung von Asia Bibi

27.03.2015 – Über eine halbe Millionen Menschen lässt das Schicksal von Asia Bibi nicht kalt. Die Christin ist in Pakistan wegen angeblicher Gotteslästerung zum Tode verurteilt worden.

Schweizer Zeichner karikieren lieber «katholische Würdenträger» statt Islam

15.01.2015 – Schweizer Karikaturisten, die für reformierte und katholischen Medien zeichnen, üben beim Thema Islam Selbstzensur und verzichten frewillig auf das Thema. Stattdessen karikieren sie lieber die eigene Religion und ihre Würdenträger.

Gotteslästerung: Jedes Land darf anders über Religiöses spotten

15.01.2015 – Wo endet die Meinungsäusserungsfreiheit? Darf Satire alles? Wann ist etwas Blasphemie? In den Ländern Europas ist die rechtliche Situation überall anders. Das zeigt eine grosse Umfrage der katholischen Nachrichtenagentur KNA von Frankreich über die Schweiz bis Russland.

Schlagwörter

Schlagwörter
Katholisches Medienzentrum