Bauernkonferenz thematisiert Suizide von Landwirten

Winterthur ZH, 14.1.19 (kath.ch) Die Bedeutung des christlichen Glaubens für die Bauern hat der Präsident des Schweizer Bauernverbandes hervorgehoben.  Der CVP-Nationalrat sprach am Samstag an einem Treffen von über 800 christlichen Bauern und Bäuerinnen, bei dem auch die überdurchschnittliche Suizidrate von Landwirten thematisiert wurde.

An dem dreitägigen Treffen, das 2009 erstmals unter der Bezeichnung «Bauernkonferenz» stattfand, wurde der Druck thematisiert, dem Landwirte in der Schweiz ausgesetzt sind. Dieser Druck nehme zu, stellte Andreas Keller, Leiter der Bauernkonferenz, laut einer Mitteilung vom Sonntag fest. «Viele können nicht mehr.» Keller sprach auch das Thema «Suizid» an. Eine Studie hat denn auch unlängst aufgezeigt, dass die Zahl der Selbsttötungen von Landwirten deutlich über dem Durchschnitt liegt.

Vor diesem Hintergrund sagte Markus Ritter, Präsident des Schweizer Bauernverbandes, gemäss Mitteilung: «Ohne den Segen Gottes kann man die Herausforderungen unserer Bauernfamilien nicht meistern.» Zudem sagte der St. Galler CVP-Nationalrat, es sei wichtig, sich neben dem Gebet auch aktiv zu engagieren und seine Talente für die Gemeinschaft und die Schwachen einzusetzen. Ritter berichtete am Samstag vor den Teilnehmern der Bauernkonferenz über die Ziele und Herausforderungen der Landwirtschaftspolitik.

Segen für Markus Ritter und seine Familie

Anschliessend beteten Willy Oehninger und Alois Burger vom Kernteam der Bauernkonferenz für den Bauernpräsidenten und segneten ihn und seine Familie. Ritter ist nicht der erste Politiker, dem solches geschieht. «Viele Politiker – unter anderem National- und Kantonsräte – hatten in den vergangenen zehn Jahren die acht Bauernkonferenzen besucht und dabei auch für sich beten lassen», schreibt die Stiftung Schleife, deren Leiter der Initiant der Bauernkonferenz ist, in der Mitteilung. Der Anlass in der Reithalle Winterthur dauerte von Freitag bis Sonntag.

Gebetsbewegung

Seit 2009 sei aus der Konferenz eine Bewegung mit mehreren Tausend christlichen Bäuerinnen und Bauern geworden, so die Mitteilung. Dazu gehören auch Gebetsgruppen in der ganzen Schweiz und in Deutschland.

Das Ziel der Bauernkonferenz ist nach eigenen Angaben, Bauern und Bäuerinnen in der Schweiz zu ermutigen, ihnen Raum zu geben für Begegnung, Austausch, Neuausrichtung und Vernetzung. Vor allem gehe es darum, ihnen geistlich den Rücken zu stärken, heisst es auf der Webseite der Bauernkonferenz. (bal)

Katholische Kirche Schweiz – Religion, Gesellschaft, Politik

https://www.kath.ch/newsd/bauernkonferenz-thematisiert-suizide-von-landwirten/