Perfekte Weihnachten? Die perfekte Idylle? – 25. Dezember 2019

Flurina Cavegn-Tomaschett, katholische Seelsorgerin

Das Wort zum Weihnachtstag von Flurina Cavegn-Tomaschett.
Die wenigsten Menschen erleben perfekte Weihnachten. Und gewiss nicht für jene, die krank sind, einen geliebten Menschen verloren haben, alleine sind oder ganz einfach in der besinnlichen Zeit arbeiten müssen. Jedoch – gerade für diese nicht perfekten Momente ist Jesus zur Welt gekommen. Er ist im Dunkel der Nacht geboren worden, um im Dunkel des Lebens zu leuchten. Er wurde in einen Futtertrog gelegt, nicht als Nahrung für die Tiere, sondern um uns zu nähren. Er wurde in aller Armut geboren, um dem Leben einen anderen Wert zu geben. Und zur Welt kommen will Jesus noch immer: nicht in einer Grotte, aber auch nicht unter dem Tannenbaum zwischen Geschenken und Lametta. Er selbst will zur Welt kommen. Jetzt, an Weihnachten, und auch während des ganzen Jahres.

25. Dezember 2019 | 20:00
Teilen Sie diesen Artikel!

weitere Artikel der Kategorie «Wort zum Sonntag»