Die Heilige Pforte im Bistum St. Gallen | ©  zVg/Philipp Hautle
Schweiz
Die Heilige Pforte im Bistum St. Gallen | © zVg/Philipp Hautle

Zitat: «Barmherzigkeit leben in dieser komplexen Situation sieht anders aus»

Illnau-Effretikon ZH, 28.1.19 (kath.ch) «Sieht Barmherzigkeit so aus? Eine zweite Chance geben ist eine persönliche Entscheidung, und diese verdient Respekt. Ich kann sie aber nicht über die Köpfe hinweg, vor allem nicht ohne den Blick zu den Opfern, geltend machen.

Barmherzigkeit leben in dieser komplexen Situation sieht anders aus. Eine Anstellung in einer Pfarrei das geht nicht mehr. Das hätte dem Bischof klar sein müssen, schon als er den Priester als priesterlichen Mitarbeiter einsetzte. Zugleich hätte er ihm signalisieren können: Ich lass dich nicht fallen.»

Die Theologin und Gemeindeleiterin von Illnau-Effretikon, Monika Schmid, greift in ihrer Kolumne im Winterthurer «Landboten» den Fall des wegen sexuellen Handlungen verurteilten und dennoch zur Wahl vorgeschlagenen Priesters von Riehen auf. Ihr Fazit: Das Vorgehen der Verantwortlichen hat nur Verlierer hervorgebracht. (ms)

News ›
Medienspiegel ›
Katholisches Medienzentrum