Schweiz

Theologin zieht Mahnwache für Reformen in der Kirche auf

Bereits zum zweiten Mal steht die junge Theologin Veronika Jehle am «Central», einem wichtigen Platz in der Stadt Zürich, und fordert Reformen und Transparenz in der katholischen Kirche. An diesem Donnerstag dauert die Mahnwache bis 17 Uhr.

Insgesamt zieht die Theologin ihre Aktion drei Mal auf. Bereits am vergangenen Donnerstag machte sie Passanten und Passantinnen auf jene Forderungen aufmerksam, die innerhalb der Kirche von vielen Gläubigen unterstützt werden. Am kommenden Donnerstag wird Jehle erneut ihre Position am «Central» beziehen.

Vielfach engagiert

Veronika Jehle ist in der katholischen Kirche stark engagiert, soweit ihr dies als Frau möglich ist. Im Zürcher Forum der Religionen, einem Zusammenschluss religiöser Gemeinschaften und staatlicher Stellen im Kanton Zürich, vertritt Jehle die römisch-katholische Kirche.

Die Theologin und Religionspädagogin wirkt als Spitalseelsorgerin im Kantonsspital Winterthur und im Palliative-Kompetenzzentrum Klinik Susenberg in Zürich und tritt zudem am Schweizer Fernsehen als Sprecherin beim «Wort zum Sonntag» auf. Sie ist zudem Redaktorin beim Zürcher Pfarrblatt «Forum». (gs)

Siehe auch: «Das Warten mcht kreank.»

Veronika Jehle (blaue Kappe) am Central | © Georges Scherrer
12. Dezember 2019 | 11:58
Teilen Sie diesen Artikel!