Peter Bürcher
Schweiz

Schwyz statt Gossau: K-TV überträgt Messen von Peter Bürchers Altersruhesitz

Neuer Ort, neue Uhrzeit: Der katholische Fernsehsender K-TV verabschiedet sich aus Gossau und sendet künftig aus dem Dominikanerinnenkloster in Schwyz. Hier ist der Altersruhesitz des emeritierten Bischofs Peter Bürcher.

Raphael Rauch

«Wir danken Gossau für die tolle Zusammenarbeit. Aber jetzt ist es eine grosse Ehre für uns, vom Alterssitz von Bischof Peter Bürcher die Heiligen Messen übertragen zu können», sagt Claudia Kaminski. Sie ist Direktorin für Kommunikation des katholischen Fernsehsenders K-TV. «Wir freuen uns, bald aus dem Zentrum der Urschweiz das Messopfer zu senden.»

Claudia Kaminski, Direktorin für Kommunikation bei K-TV
Claudia Kaminski, Direktorin für Kommunikation bei K-TV

Die Messen feiert vor allem Pfarrer Paul Schuler

Schon am kommenden Sonntag werde Pfarrer Paul Schuler auf Wunsch von Peter Bürcher ihn bei der Messe in Schwyz vertreten. «Die Abendmessen werden meistens von Pfarrer Paul Schuler zelebriert», teilt Claudia Kaminski mit. Vereinzelt werde auch der emeritierte Bischof Peter Bürcher auf K-TV zu sehen sein.

K-TV-Pfarrer Paul Schuler (links) und Peter Bürcher im Gottesdienst in St. Peter in Schwyz
K-TV-Pfarrer Paul Schuler (links) und Peter Bürcher im Gottesdienst in St. Peter in Schwyz

Bürcher war bis zum 19. März Apostolischer Administrator des Bistums Chur. Nun lebt er im Dominikanerinnenkloster in Schwyz. Ein paar Monate im Jahr will er in Jerusalem verbringen.

Schwyz auf Sendung: sonntags, montags, mittwochs

Der private Fernsehsender K-TV bietet vorwiegend Messen im Live-Stream aus verschiedenen Kirchen im deutschsprachigen Raum an. Seit 2009 hatte der Sender die Heilige Messe abends von Sonntag bis Donnerstag um 19 Uhr aus Gossau übertragen – und mittwochs, freitags und samstags um 7 Uhr aus Schwyz. Nun löst Schwyz Gossau ab – und die Uhrzeit ändert sich.

Claudia Kaminski im Gespräch mit Kardinal Kurt Koch
Claudia Kaminski im Gespräch mit Kardinal Kurt Koch

Ab dem 1. Mai werden Eucharistiefeiern sonntags, montags und mittwochs aus dem Dominikanerinnenkloster in Schwyz übertragen – und zwar eine halbe Stunde früher: um 18.30 Uhr. Bislang gab es bereits mittwochs, freitags und samstags um 7 Uhr Übertragungen der Messen aus Schwyz. «Diese bleiben», sagt Claudia Kaminski.

Weitere Orte: Freiburg im Breisgau, Semmering, Saarlouis, Walldürn

«Dienstags und samstags sendet K-TV die Messe bis auf Weiteres aus Freiburg im Breisgau, donnerstags aus Semmering. Freitags kommen die Abendmessen abwechselnd aus Saarlouis und Walldürn. Den Wechsel von Gossau hatte K-TV schon länger angestrebt. Die Ordensschwestern in Schwyz freuen sich auf das erweiterte Gottesdienst-Angebot», sagt Claudia Kaminski.

Laut eigenen Angaben ist K-TV ein «katholischer, werbefreier Fernsehsender, der sich ausschliesslich aus Spenden finanziert. Der Sender startete am 11. September 1999 als erster katholischer Fernsehsender in deutscher Sprache die Verkündigung des Evangeliums».

Urteil: Pfarrer Paul Schuler nicht der rechtmässige Vereinspräsident

Im Januar 2021 sorgte der Schweizer Verein kephas Fernsehen wegen eines Urteils des Bezirksgerichts Schwyz für Schlagzeilen. Demnach ist die Wahl von Pfarrer Paul Schuler zum neuen Vereinspräsidenten nicht rechtmässig.


Peter Bürcher | © kath.ch
21. April 2021 | 18:15
Teilen Sie diesen Artikel!