Aufgeschlagenes Schokoladenei | © pixabay/Gadini, Pixabay License
Vatikan
Aufgeschlagenes Schokoladenei | © pixabay/Gadini, Pixabay License

Papst verschenkt zum Namenstag Rosenkränze und Riesenosterei

Rom, 23.4.19 (kath.ch) Papst Franziskus, der mit bürgerlichem Namen Jorge – zu Deutsch Georg – heisst und deshalb am Dienstag seinen Namenstag gefeiert hat, setzt seine Gewohnheit fort, am Georgsfest Menschen zu beschenken: An Jugendliche aus der Erzdiözese Mailand, die auf Pilgerfahrt in Rom sind, liess er 6000 Rosenkränze verteilen.

Dasselbe hatte er schon bei seiner Messe am Palmsonntag auf dem Petersplatz getan. Die Rosenkränze wurden im Heiligen Land aus Olivenholz hergestellt und waren ursprünglich für den im Januar veranstalteten katholischen Weltjugendtag in Panama bestimmt.

Die Jugendlichen aus der Lombardei feierten an diesem Dienstag eine Messe mit Mailands Erzbischof Mario Delpini im Petersdom. Der Vatikan teilte mit, Papst Franziskus bitte die jungen Leute, speziell im bevorstehenden Marienmonat Mai für ihn zu beten. Mailand ist die grösste Diözese Europas und eine der geschichtsträchtigsten; hier wirkten die Kirchenlehrer Ambrosius und Augustinus.

Auch Schokolade

Anlässlich seines Namenstags hat Papst Franziskus zudem ein 20-Kilo-Schokoladenosterei für die Armenmensa der Caritas am römischen Hauptbahnhof Termini gespendet. Das teilte Vatikansprecher Alessandro Gisotti am Dienstag per Twitter mit. Zur Herkunft des Eis machte Gisotti keine Angaben. (kap)

News ›
Medienspiegel ›
Katholisches Medienzentrum