Papst: Der Heilige Geist wirkt in der Welt

Rom, 24.5.15 (kath.ch) Papst Franziskus hat zu Pfingsten die Christen aufgerufen, den Heiligen Geist als die wirksame Kraft Gottes auf der Erde zu begreifen und in sich aufzunehmen. «Die Welt braucht Männer und Frauen, die nicht verschlossen sind, sondern voll des Heiligen Geistes», sagte er am Sonntag bei seiner Pfingstmesse im Petersdom. Wer sich nicht von dieser Kraft leiten lasse, dem mangele es an Freiheit.

Es gebe viele Arten der Sünde gegen den Heiligen Geist, fuhr Franziskus fort: die Ichsucht nach dem eigenen Vorteil, einen «starren Legalismus», den Jesus als Heuchlerei entlarvt habe, die Vergessenheit gegenüber der christlichen Botschaft oder die christliche Lebensführung aus rein persönlichem Interesse.

Dagegen schenke der Heilige Geist den Menschen «Liebe, Freude, Frieden, Langmut, Freundlichkeit, Güte, Treue, Sanftmut und Selbstbeherrschung», zitierte Franziskus aus dem Galaterbrief. Durch die Herabsendung des Heiligen Geistes zu Pfingsten, dem Geburtsmoment der Kirche, hätten die Jünger die Wahrheit über Jesus und den Sinn seines Todes und seiner Auferstehung verstanden. Sie hätten begriffen, dass die Kreuzigung Jesu keine Niederlage gewesen sei, sondern Ausdruck der Liebe Gottes zu den Menschen. Wie die Jünger sollten sich auch alle Christen von der Kraft des Heiligen Geistes erneuern lassen. (cic)

 

News ›
Medienspiegel ›
Katholisches Medienzentrum