Vatikan

Papst grüsst Teilnehmer der Infowoche der Schweizergarde

Papst Franziskus hat bei seiner Generalaudienz am Mittwoch Christen vor Boshaftigkeit und ideologisch-dogmatischer Feindseligkeit gewarnt. Auf dem Petersplatz begrüsste er des weiteren unter den deutschsprachigen Pilgern die Teilnehmer der Informationswoche der Schweizergarde.

In seiner Katechesereihe bei der Generalaudienz zur Apostelgeschichte befasste sich der Papst mit der Bekehrung des Paulus. Vom Verfasser Lukas werde der junge Saulus als Intrigant gezeichnet, der seine eigene politische und religiöse Identität absolut setze und Andersdenkende zu potenziellen Feinden reduziere.

Erst nachdem er durch den auferstandenen Christus bekehrt worden war, habe Paulus begriffen, dass es «nicht Personen zu bekämpfen gilt, sondern das Böse, das ihre Taten beeinflusst». Generell gelte: Wer ein Mitglied der Kirche trifft, treffe Christus selbst. «Auch all jene die ideologisch sind oder die die Reinheit der Kirche wollen, treffen Christus!», ergänzte der Papst in freier Rede.

In seinem Gruss an deutschsprachige Pilger erwähnte Franziskus eigens die Teilnehmer der Informationswoche der Schweizergarde sowie eine deutsche Schulgemeinschaft. (cic)

Schnuppertruppe bei päpstlicher Schutztruppe | © zVg
9. Oktober 2019 | 17:17
Teilen Sie diesen Artikel!