Ausland

Bischöfe unterstützen Viri-probati-Vorschlag

An Amazonien wird deutlich, dass der «Schutz des gemeinsamen Hauses», den Papst Franziskus in seiner Enzyklika «Laudato si» eingefordert hat, «zu einer Überlebensfrage der ganzen Welt geworden ist». Das haben die österreichischen Bischöfe im Anschluss an ihre Herbstvollversammlung in Laab im Walde unterstrichen.

Die ökologische Bedrohung dieser für das Weltklima so wichtigen Region «war und bleibt eine zentrale Herausforderung für die gesamte Menschheit», heisst es in dem am Freitag veröffentlichten Text. Die nötige umfassende Umkehr wird nach Überzeugung der Bischöfe nur gelingen, wenn sie mit einer Änderung des Lebensstils und der Bereitschaft zum Verzicht vor allem jener Menschen verbunden ist, die in den Wohlstandszonen der Welt leben. Auch Österreich müsse seinen Beitrag leisten.

Bischöfe unterstützen Viri-probati-Vorschlag der Synode

Thema der Amazonien-Synode seien auch «neue Wege für die Kirche» in einer 80 Mal so grossen Region wie Österreich gewesen. Auf der Suche nach einer zeitgemässen Seelsorge hatten sich die Synodenväter mehrheitlich für eine mögliche Zulassung von verheirateten Männern zur Priesterweihe ausgesprochen, die sich neben ihrem Beruf nach entsprechender Ausbildung zuvor als Ständige Diakone in ihren Pfarrgemeinden bewährt haben.

Im Blick auf kirchliche Dienste von Frauen hatte sich die Synode – wie die Bischöfe weiter erinnerten – für die Möglichkeit von weiblichen Gemeindeleiterinnen ausgesprochen sowie den Papst ersucht, die Frage nach der Zulassung zum Diakonat erneut zu prüfen.

Die österreichischen Bischöfe begrüssten und unterstützten diese Vorschläge der Synode, «die sich jetzt auf die Amazonas-Region beziehen». Zugleich machten sie in ihrer Erklärung zum Thema Zölibat deutlich, «dass die Grundform des priesterlichen Dienstes in der römisch-katholischen Kirche die ehelose Lebensform bleibt, wie Jesus Christus sie selbst gelebt hat». (kap)

Kraftakt der katholischen Kirche

«Keine Priesterweihe für Homosexuelle» fordert eine Petition | © pixabay.com
8. November 2019 | 13:14
Teilen Sie diesen Artikel!