Vatikan

Obdachlosenunterkunft am Petersplatz eröffnet

Der Vatikan hat eine Obdachlosenunterkunft in einem historischen Familiensitz eröffnet. Der Palazzo Migliori nahe dem Petersplatz kann nach der soeben erfolgten Restaurierung bis zu 50 Übernachtungsgäste beherbergen, wie das päpstliche Almosenamt am Freitag mitteilte.

Das Anfang des 19. Jahrhunderts errichtete Gebäude ist seit 1930 in Vatikanbesitz und wurde zuletzt von einem Frauenorden genutzt. Nachdem die Gemeinschaft auszog, wurde es der Mitteilung zufolge auf Wunsch des Papstes dem von Kardinal Konrad Krajewski geleiteten Almosenamt überlassen.

Küche für 250 Mahlzeiten pro Tag

Die Unterkunft wurde am Freitagnachmittag von Papst Franziskus eingeweiht. Dank eines Aufzugs könne das Gebäude auch von gehbehinderten Gästen genutzt werden, hiess es. Die Küche sei dafür ausgestattet, mehr als 250 warme Mahlzeiten zur Verteilung auf der Strase zuzubereiten.

Ferner verfügt das Haus laut den Angaben über Gesprächs- und Leseräume sowie die Möglichkeit zur Computernutzung, Schulungen und kulturelle Aktivitäten.

Obdachlose packten mit an

Die Renovierung wurde von Fachunternehmen gemeinsam mit einer Gruppe Obdachloser ausgeführt. Wie der Vatikan weiter mitteilte, stammt die Finanzierung aus den Einnahmen durch päpstliche Segens-Urkunden und aus privaten Spenden.

Betrieben wird das Zentrum von Diakonen, Ehrenamtlichen und Mitgliedern der Gemeinschaft Sant’Egidio. (cic)

Obdachloser in Rom | © 2016 Georges Scherrer
16. November 2019 | 14:15
Teilen Sie diesen Artikel!

Papst besucht ambulante Klinik auf dem Petersplatz

Eine temporäre Gesundheitsstation auf dem Petersplatz hat überraschend Besuch von Papst Franziskus bekommen. Am Freitagnachmittag erschien das Kirchenoberhaupt unangekündigt in der Einrichtung, um Patienten zu begrüssen und den dort tätigen Ärzten und Mitarbeitern zu danken. Wie der Vatikan mitteilte, plauderte der Papst mit den Anwesenden, sprach Kranken Mut zu und hielt abschliessend ein kurzes Gebet.

Das ambulante Ärztezentrum wurde vergangenen Sonntag eröffnet und ist bis kommenden Sonntag in Betrieb. Obdachlose und Personen in wirtschaftlichen Schwierigkeiten können sich dort unangemeldet, ohne Versichertenkarte und kostenlos untersuchen und behandeln lassen. Die Praxen sind in Baucontainern untergebracht und decken unterschiedliche medizinische Fachrichtungen ab. (cic)