Wandgemälde in Derry  | © FS/, Pixabay
Ausland
Wandgemälde in Derry | © FS/, Pixabay

Nordirischer Bischof in Sorge wegen Brexit

Derry/Köln, 12.8.19 (kath.ch) Der nordirische Bischof von Derry, Donal McKeown, hat sich besorgt über die möglichen Folgen eines Brexit geäussert. Die Kirche müsse die Menschen in dieser unsicheren Zeit stärken.

«Wir wollen nicht dazu zurückkehren, dass bei mir hinterm Haus eine neue harte Grenze vorkommt», sagte McKeown am Montag dem katholischen Internetportal domradio.de. Der Brexit werde eigentlich vom englischen Nationalismus geführt und habe im Grunde wenig mit den Nordiren zu tun. «Wir sind eine Kolonie», so der Geistliche. «Wenn Mutti sagt: Wir wollen Europa verlassen, müssen alle ihre Kinder sagen: Ja, natürlich Mutti. Das wollen wir nicht.»

Prophetische Stimme der Kirche gefragt

Er könne nicht sagen, was nach dem anvisierten EU-Austrittstermin des Vereinigten Königreichs am 31. Oktober passieren werde, sagte McKeown. Die Stimmung in Nordirland sei «sehr unsicher». «Niemand weiss, worauf man sich vorbereiten soll.»

Die Rolle der Kirche sehe er darin, «mit einer prophetischen Stimme mitten in dieser Unsicherheit die Menschen zu stärken, die das Recht auf Hoffnung und das Recht auf eine gute Regierung haben».

News ›
Medienspiegel ›
Katholisches Medienzentrum