Missio Schweiz ist mit dem «Flucht-Truck» unterwegs

Freiburg i.Ü., 6.5.15 (kath.ch) Der «Flucht-Truck» von Missio Schweiz ist seit Dienstag wieder unterwegs. Das Internationale Katholische Missionswerk zeigt mit der im 20 Meter langen Lastwagen installierten multimedialen Ausstellung «Menschen auf der Flucht», warum Menschen flüchten, was sie auf der Flucht erleben und welche Hoffnungen sie haben.

Die Ausstellung möchte Jugendliche ab 13 Jahren für das Thema Flucht sensibilisieren, teilt das Missionswerk mit. Über 50 Millionen Menschen seien heute auf der Flucht. Das sind so viele wie seit dem Zweiten Weltkrieg nicht mehr. Sie fliehen vor Menschenrechtsverletzungen, Krieg, Verfolgung, Hunger; Naturkatastrophen und Klimawandel

Mit einem Avatar, einer beispielhaften Biographie, gehen die Jugendlichen zu zweit durch den Truck. Karten mit QR-Codes führen sie. In sechs thematisch verschiedenen Räumen werden die Besucherinnen und Besucher mit typischen Situationen konfrontiert: Was können Flüchtlinge noch schnell mitnehmen? Wem können sie vertrauen? Welche Perspektiven und Träume haben sie? Zum Angebot für Schulen gehören Ateliers, die das Thema Flucht vertiefen.

In einem Atelier erzählt ein Flüchtling aus Afrika ganz persönlich von seiner Flucht: Was es heisst, alles zurück zu lassen und um das Leben zu rennen. Die Zusammenarbeit mit der Schweizerischen Flüchtlingshilfe hat diese Begegnung möglich gemacht, schreibt Missio.

Der Truck startet in Interlaken. Dann folgen Konstanz, Basel und Rothenburg bei Luzern. Missio plant im kommenden Jahr wieder mit dem Truck in der Schweiz unterwegs zu sein und weiter für das Thema Flucht zu sensibilisieren. (gs)

Der "Flucht-Truck" des katholischen Hilfswerks Missio | © Missio
6. Mai 2015 | 16:20
Teilen Sie diesen Artikel!