Zitat

«Locher reizte das urwüchsige Widerstands-Gen»

«Sosehr er sich auch Mühe gab, den Eindruck zu zerstreuen, er wolle den Protestantismus ins Korsett katholischer Strukturen zwängen, Locher reizte mit seinen Plänen den anarchischen Zentralnerv, das urwüchsige Widerstands-Gen der Reformierten. Auch unqualifizierter Unmut brandete ihm entgegen. Linkstheologen und kirchliche Gutmenschen fühlten sich vom geschmeidigen Bürgerlichen aus Bern bedroht. Doch die Auflehnung ging tiefer. Es war wie die Abwehrreaktion eines Immunsystems auf einen ihm fremden Organismus. Locher wollte eine aus dem Protest geborene Glaubensbewegung auf dem Reissbrett seiner Organigramme bändigen. Das konnte nicht gelingen.»

Roger Köppel, Chefredaktor des Wochenmagazins «Weltwoche», erklärt im Editorial der neusten Ausgabe, wie er den Rücktritt von Gottfried Locher als Präsident der Evangelisch-reformierten Kirche Schweiz (EKS) deutet. (bal)

Gottfried Locher | © Jacques Berset
10. Juli 2020 | 16:31
Teilen Sie diesen Artikel!