Angst | © pixabay.com ninocare CC0
Ausland
Angst | © pixabay.com ninocare CC0

Kirche in Indien richtet Missbrauchs-Kommissionen ein

Rom, 12.1.19 (kath.ch) Die mit Rom unierte syro-malabarische Kirche in Indien richtet diözesane Kommissionen für Missbrauchsprävention ein. Das beschlossen die Bischöfe auf einer Synode in Kochi im indischen Bundesstaat Kerala, wie der vatikanische Pressedienst Asianews (11. Januar) meldete.

Die 55 syro-malabrischen Bischöfe sprachen sich demnach für mehr Schutz vor jeder Art Gewalt aus. In die Arbeit der Kommissionen sollten auch Laien einbezogen werden. Pfarreien, Bistümer und Orden müssten sicher vor sexuellem Missbrauch sein, erklärte die Synode laut Asianews. Die am Donnerstag eröffnete Bischofsversammlung dauert bis kommenden Freitag.

Der Meldung zufolge sprachen die Bischöfe auch über den unter Vergewaltigungsverdacht stehenden Bischof Franco Mulakkal. Der Bischof von Jalandhar im Bundesstaat Punjab war am 21. September festgenommen worden, befindet sich inzwischen aber gegen Auflagen auf freiem Fuss. Der 54-Jährige bezeichnet den Vorwurf einer Ordensfrau als Racheakt wegen eines Disziplinarverfahrens. (cic)

News ›
Medienspiegel ›
Katholisches Medienzentrum