Öffentlich zugänglich: die «Jesuitenbibliothek Zürich» | © zVg
Schweiz
Öffentlich zugänglich: die «Jesuitenbibliothek Zürich» | © zVg

Jesuiten machen ihren Bücherschatz für die Öffentlichkeit zugänglich

Zürich, 25.2.18 (kath.ch) Während zwei Jahren wurde das Gebäude am Hirschengraben 74 in Zürich umgebaut und erweitert, um die neue Bibliothek der Schweizer Jesuiten zu beherbergen. Dort befinden sich nun rund 100’000 Bände versammelt, die der Orden der Öffentlichkeit zugänglich machen will. Am 1. März wird die «Jesuitenbibliothek Zürich» eröffnet.

Barbara Ludwig

Vor dreieinhalb Jahren habe die Schweizer Provinz der Jesuiten beschlossen, die Bestände von drei verschiedenen Bibliotheken unter einem Dach zu versammeln, sagte der Provinzial, Christian Rutishauser, auf Anfrage. Zu diesem Zweck wurde das Gebäude am Hirschengraben 74, wo sich auch der Sitz des Provinzialats befindet, umgebaut und erweitert. Diese Arbeiten, die zwei Jahre gedauert hätten, seien im Dezember abgeschlossen worden, so Rutishauser.

Bücher der «Orientierung» kamen an den Hirschengraben

Von den rund 100’000 Bänden der neuen Bibliothek stammt die eine Hälfte aus der Bibliothek der Katholischen Hochschulgemeinde in Zürich und der bisherigen Bibliothek der Schweizer Jesuiten, heisst es in der Einladung zur Eröffnungsfeier. Die andere Hälfte der Publikationen stammt aus der Bibliothek der bekannten reformorientierten Zeitschrift «Orientierung», die ihren Sitz in Zürich-Wollishofen in einer herrschaftlichen Villa hatte und Ende 2009 eingestellt wurde.

Verkauf einer Villa ermöglichte Umbau

Christian Rutishauser, Provinzial der Schweizer Jesuiten | © Hans Merrouche
Den Umbau am Hirschengraben habe man sich dank des Verkaufs dieser Villa leisten können, sagte Rutishauser weiter. Insgesamt fielen Kosten in der Höhe von vier Millionen Franken an. Dem Orden wurde mit einer Million Franken Spenden unter die Arme gegriffen, den Rest der Kosten trug er selber.

Die Bücher der Katholischen Hochschulgemeinde und der Schweizer Provinz habe man bereits früher ausleihen können, so Rutishauser. Nicht so die Bestände der «Orientierung» in Wollishofen. Seit dem Ende der Zeitschrift seien diese ungenutzt gewesen. «Es stellte sich für uns die Frage, ob wir den ganzen Schatz dieser Bücher abstossen oder einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich machen wollen, wie es etwa die Zentralbibliothek Zürich tut», sagte der Provinzial weiter.

«Moderne» Bibliothek im Nebis-Verbund

Der Orden habe dann entschieden, eine «moderne Bibliothek» zu schaffen, auf deren Bestände über die Suche im schweizerischen Bibliothekennetzwerk «Nebis» zugegriffen werden könne. In der neuen Bibliothek können nebst den Büchern auch etwa 240 Zeitschriften gelesen werden. Zudem befindet sich das Archiv der Ordensprovinz unter demselben Dach.

Ergänzung zu anderen Bibliotheken

Zweites Vatikanisches Konzil (1962-65): Auch darüber kann man sich in der «Jesuitenbibliothek Zürich» informieren. | © KNA
«Die Anschaffung von Neupublikationen der Bibliothek wird um die Schnittstelle zwischen Theologie und anderen gesellschaftlichen Bereichen kreisen», sagte Rutishauser zum thematischen Schwerpunkt. Auch wer Informationen zum Zweiten Vatikanischen Konzil (1962-65), zur Befreiungstheologie, zur Ökumene oder zur Geschichte des Jesuitenordens suche, werde in den Beständen fündig. «Unser Angebot richtet sich an eine breitere Öffentlichkeit, die sich mit Fragen von Religion, Glaube und Gesellschaft befassen will.»

Mit ihrem Schwerpunkt sei die Jesuitenbibliothek eine «gute Ergänzung» zu den bereits bestehenden Bibliotheken in Zürich, findet der Provinzial. Und weil sie alte Bücher über den Orden beherberge, sei sie zudem «ein Ort für die Forschung».

Veranstaltungen rund um das Buch

Am Hirschengraben 74 werden künftig auch Verstaltungen durchgeführt. Dabei geht es laut Rutishauser immer um «das Buch». Auf der Webseite der Bibliothek sind bereits eine Einführung in das Markusevangelium und eine Autorenlesung mit Vortrag angekündigt. Vorgesehen ist auch die Präsentation von Büchern, die verfilmt wurden.

Hinweis: Die Eröffnungsfeier findet am Donnerstag, 1. März, ab 19 Uhr am Hirschengraben 74/86 in Zürich statt. Ab 17 Uhr kann die Bibliothek besichtigt werden.

Der Jesuit Christian Rutishauser | © Lassalle-Haus
Der Jesuit Christian Rutishauser | © Lassalle-Haus
"Jesuitenbibliothek Zürich": Nebst Büchern finden sich hier auch zahlreiche Zeitschriften. | © zVg
"Jesuitenbibliothek Zürich": Nebst Büchern finden sich hier auch zahlreiche Zeitschriften. | © zVg
Wo Forscher fündig werden: Archiv der Schweizer Jesuiten | © zVg
Wo Forscher fündig werden: Archiv der Schweizer Jesuiten | © zVg
News ›
Medienspiegel ›
Katholisches Medienzentrum