Werner Heierle, Jesuit | zVg
Schweiz
Werner Heierle, Jesuit | zVg

Jesuit Werner Heierle wird vermisst

Stans NW, 18.10.18 (kath.ch) Seit Dienstagmittag wird der Schweizer Jesuit Werner Heierle vermisst. Der 79-Jährige sei von einem Spaziergang im Gebiet Niederrickenbach nicht zurückgekehrt, meldete das Portal «Polizeiticker.ch» unter Berufung auf die Kantonspolizei Nidwalden.

Werner Heierle sei alleine vom Benediktinerinnenkloster Maria Rickenbach in Niederrickenbach im Kanton Nidwalden zu einem Spaziergang aufgebrochen, heisst es weiter. Von dort sei der Pater nicht mehr zurückgekehrt. Seit zirka 13 Uhr werde er vermisst.

Heierle ist zirka 175 cm gross und von schlanker Statur. Er hat braune Augen und braungraue kurze Haare mit einer Stirnglatze. Als er zum Spaziergang aufbrach, trug er laut «Polizeiticker.ch» eine hellblaue Jacke, ein graubeiges Cap und beige Hosen. Er habe eine leicht gebückte Haltung. Hinweise zum Verbleib von Werner Heierle nimmt die Kantonspolizei Nidwalden auf der Telefonnummer 041 618 44 66 entgegen. Hinweise könnten auch an jede andere Polizeidienststelle gemacht werden.

Ex-Redaktor der «Orientierung»

Der 1939 geborene Jesuit lebt derzeit in der Kommunität der Jesuiten in Basel, hiess es auf Anfrage beim Provinzialat der Schweizer Jesuiten. Im Kloster Niederrickenbach habe er sich ferienhalber aufgehalten.

Heierle war unter anderem Studentenpfarrer in Zürich und Redaktionsmitglied der früheren, von den Jesuiten herausgegebenen Zeitschrift «Orientierung». (bal)

News ›
Medienspiegel ›
Katholisches Medienzentrum