Jeder 2. protestantische US-Pastor hält IS für repräsentativ für den Islam

Washington, 13.2.15 (kath.ch) Jeder vierte US-Amerikaner hält die Terrorgruppe «Islamischer Staat» (IS) für repräsentativ für die Weltreligion Islam. Das ist Ergebnis einer Umfrage im Auftrag des Massenblatts «USA Today».

Bei protestantischen US-Pastoren war es sogar fast die Hälfte. Das Meinungsforschungsinstitut «LifeWay Research» erhielt bei der Befragung von 1.000 Pastoren 45 Prozent Zustimmung mit der Aussage, der IS «gibt eine wahre Vorstellung, wie eine islamische Gesellschaft aussähe».

Der Direktor des Instituts, Ed Stetzer, erklärte, die Menschen äußerten sich «zunehmend antagonistisch». Es gebe Anhaltspunkte, dass die Fernsehbilder aus dem Mittleren Osten zu dieser Haltung beitrügen.

Im Januar hatte eine Umfrage der Brookings Institution ergeben, dass jeder siebte US-Amerikaner meine, das Vorgehen des IS werde von einer Mehrheit der Muslime in der Welt gutgeheißen. (kna)

News ›
Medienspiegel ›
Katholisches Medienzentrum