Dorf auf Flores, Indonesien | © pixabay hnijssen CC0
Ausland
Dorf auf Flores, Indonesien | © pixabay hnijssen CC0

Indonesischer Bischof tritt nach Untreue-Vorwürfen zurück

Jakarta, 12.10.17 (kath.ch) Der indonesische Bischof von Ruteng auf der Insel Flores, Hubertus Leteng, ist nach Untreue-Vorwürfen zurückgetreten.

Papst Franziskus nahm den Rücktritt an, wie die Online-Zeitung «Jakarta Globe» am Donnerstag berichtete. Bis zur Ernennung eines Nachfolgers werde Bischof Silvester San vom Bistum Denpasar auf Bali die Leitung der Diözese Ruteng übernehmen.

Bischof Leteng (58) wird dem Bericht zufolge vorgeworfen, umgerechnet rund 100’000 Euro aus Kirchenvermögen veruntreut zu haben. Zudem spekulieren indonesische Medien seit Jahren über eine angebliche Liebesbeziehung des katholischen Geistlichen zu einer Frau.

Bereits vor Monaten hatten Laien und Priester auf der mehrheitlich katholischen Insel Flores gegen Bischof Leteng rebelliert und ihm Amtsmissbrauch vorgeworfen. Im Juni traten 69 Priester aus Protest von ihren Posten als Vikare und Gemeindepriester zurück. Sie baten Papst Franziskus, den Bischof zu entlassen, wenn er nicht freiwillig den Posten räume.

Im August beauftragte der Vatikan den Bischof von Bandung, Antonius Subianto Bunjamin, mit der Untersuchung der Vorwürfe. Nach Information des asiatischen katholischen Pressedienstes Ucanews schickte dieser im September einen detaillierten Bericht nach Rom. (kna)

News ›
Medienspiegel ›
Katholisches Medienzentrum