Filmtipp

Im Land, das seine Kinder frisst

Die Mexikanerin Magdalena sucht an der Grenze zu den USA ihren verschollenen Sohn. Dort findet sie seine Spuren und Geschichten von anderen Verschollenen. «Sin señas particulares» ist das preisgekrönte Spielfilmdebüt der mexikanischen Regisseurin Fernanda Valadez.

Sarah Stutte

Tagtäglich verschwinden in Mexikos Grenzland Menschen, die auf ein besseres Leben in den USA hoffen. So auch Magdalenas minderjähriger Sohn Jesús, der sich vor Monaten in Begleitung eines Freundes mit dem Bus Richtung Grenze aufmachte.

Von den Behörden im Stich gelassen

Später wird die Leiche des Freundes gefunden – von Jésus selbst fehlt weiterhin jede Spur. Von den Behörden im Stich gelassen, beginnt Magdalena im trostlosen und gefährlichen Grenzgebiet auf eigene Faust nach ihm zu suchen. Dabei erfährt sie von anderen Schicksalen und geht den schmerzhaften Weg der Wahrheit bis zum bitteren Ende.

Anhaltende Gewalt in Mexiko

In ihrem Spielfilmdebüt – an dem fast ausschliesslich Frauen mitgearbeitet haben – thematisiert die Mexikanerin Fernanda Valadez mittels ungewöhnlicher Erzählweise die anhaltende Gewalt in einem Land, das seine eigenen Kinder frisst. Dadurch verwandelt es sich selbst in eine seelenlose Wüste. Viel brutaler und bedrohlicher als die direkt gezeigte Gewalt, ist das, was sie in Köpfen, Herzen und einst blühenden Landschaften hinterlässt.

Mystische Bilder

Dafür schafft die Kamerafrau Claudia Becerril beeindruckende, mystische Bilder, die das ganze Ausmass der Verlorenheit zeigen: Hier lebt nichts mehr, an das man sich klammern könnte. Leise und kraftvoll erzählt, bleibt «Sin señas particulares» im ganzen Ausmass seiner Tragik nachhaltig im Gedächtnis haften.

Goldenes Auge

Die beklemmende Geschichte wurde völlig zu Recht am letztjährigen Zurich Film Festival mit dem Goldenen Auge für den besten Film im Spielfilmwettbewerb ausgezeichnet.

«Sin señas particulares», Mexiko 2020, Regie: Fernanda Valadez, Besetzung: Mercedes Hernández, David Illescas, Juan Jesús Varela; Verleih: Trigon Film, Homepage: www.trigon-film.org

Zu Streamen auf www.filmingo.ch; https://www.filmingo.ch/de/films/709-

Jesús (Juan Jesús Varela) der verschollene Sohn | © trigonfilm.org
11. März 2021 | 05:00
Teilen Sie diesen Artikel!