Hunderttausende fordern Freilassung von Asia Bibi

London/Lahore, 27.3.15 (kath.ch) Mehr als eine halbe Million Menschen haben eine Petition zur Freilassung der in Pakistan wegen Blasphemie zum Tode verurteilten Christin Asia Bibi unterzeichnet. Am Freitagnachmittag (15.00 Uhr) unterstützten 572.742 Menschen die von der Engländerin Emily Clarke gestartete Initiative. In der Petition #saveAsiaBibi werden Grossbritanniens Premierminister David Cameron, Aussenminister Philip Hammond sowie die Regierung Pakistans aufgefordert, sich für die Freilassung der Christin einzusetzen.

Der Fall von Asia Bibi sorgte weltweit für Proteste. Die fünffache Mutter war im Juni 2009 nach einem Streit mit Arbeitskolleginnen verhaftet und zum Tode verurteilt worden. Sie soll den Propheten Mohammed beleidigt haben. Bibi hingegen bestreitet das. Das pakistanische Strafgesetz sieht für die Verunglimpfung des Propheten die Todesstrafe oder lebenslange Haftstrafe vor. Derzeit wird ihr Einspruch gegen das Urteil vor dem Obersten Gerichtshof des Landes verhandelt – der letzten Instanz, die die Vollstreckung verhindern kann. Zahlreiche internationale Gnadenappelle blieben bisher ohne Erfolg. (kna)

27. März 2015 | 17:10
Teilen Sie diesen Artikel!