Finanzexperte erhält Stiftungspreis zur katholischen Soziallehre

Rom, 26.2.15 (kath.ch) Der französische Finanzexperte Pierre de Lauzun erhält den diesjährigen Internationalen Preis der päpstlichen Stiftung «Centesimus Annus – Pro Pontifice». Das gab ein Jurymitglied am Donnerstag im Vatikan bekannt. De Lauzun bekommt die Auszeichnung für sein 2013 erschienenes Buch «Finance. Un regard chretien» (Finanzen – Ein christlicher Blick). Darin analysiert der Autor das Finanzsystem nach den Kriterien der katholischen Soziallehre, deren Förderung und Verbreitung Ziel der päpstlichen Stiftung ist. Der alle zwei Jahre vergebene Preis ist mit 30’000 Euro dotiert und wird dem Franzosen am 26. Mai in Rom von Kardinalstaatssekretär Pietro Parolin überreicht. Vorsitzender der Jury ist der Münchner Kardinal Reinhard Marx.

De Lauzun liefere in seinem Buch eine vertiefte Reflexion über die Moral in der Finanzwirtschaft vom Mittelalter bis zur Gegenwart, hiess es bei der Bekanntgabe. Er verdeutliche anhand der Grundsätze der katholischen Soziallehre, dass der Finanzsektor der menschlichen Entwicklung zu dienen habe und nicht zum Selbstzweck werden dürfe. (cic)

News ›
Medienspiegel ›
Katholisches Medienzentrum