Menschen unterwegs | © pixabay MorningbirdPhoto CC0
Ausland
Menschen unterwegs | © pixabay MorningbirdPhoto CC0

Europäische und afrikanische Bischöfe planen Wort zu Migration

Regensburg, 17.11.18  (kath.ch) Die katholischen Bischofskommissionen der EU und Afrikas (Comece und Secam) planen eine gemeinsame Erklärung zur Migration. Das kündigte Comece-Präsident Jean-Claude Hollerich am Freitag in Regensburg an.

Der Luxemburger Erzbischof sagte, die afrikanischen Länder bräuchten ihre jungen Leute dringend zu Hause. Europa könne nicht alle Migranten aufnehmen, dürfe aber auch niemanden im Mittelmeer ertrinken lassen: «Das hat mit Christentum nichts mehr zu tun.» Die EU müsse eine langfristige Afrikastrategie entwickeln, anstatt den Kontinent weiter auszubeuten.

Hollerich sprach bei der Vollversammlung des Landeskomitees der Katholiken in Bayern. Der Katholischen Nachrichten-Agentur in Bonn sagte er am Rande des Treffens, die gemeinsame Erklärung habe er bei der jüngsten Bischofssynode mit afrikanischen Vertretern in Rom verabredet. Der Text solle bis zur Europawahl im Mai 2019 veröffentlicht werden.

Die Europapolitik ist Schwerpunktthema der Herbstvollversammlung des Landeskomitees. Am Samstag will das Gremium dazu unter dem Titel «Die Spannung steigt: Europa wächst zusammen» eine Stellungnahme beschliessen. Das Landeskomitee repräsentiert alle in kirchlichen Räten, Verbänden und Initiativen engagierten Katholiken in Bayern. (kna)

News ›
Medienspiegel ›
Katholisches Medienzentrum