Der katholische Theologe Eugen Drewermann  | © KNA
Ausland
Der katholische Theologe Eugen Drewermann | © KNA

Eugen Drewermann hofft auf kirchliche Rehabilitierung Hans Küngs

Baden-Baden, 20.4.19 (kath.ch) Der Theologe Eugen Drewermann hat den Vatikan aufgerufen, den Schweizer Theologen Hans Küng offiziell zu rehabilitieren. Beiden hatte Rom die kirchliche Lehrerlaubnis entzogen.

Hans Küng habe «eine abergläubische Form von Unfehlbarkeitslehre infrage gestellt. Das ist verdienstvoll, aber nicht verbrecherisch», sagte Drewermann im Oster-Interview des «Badischen Tagblatt» (Samstag). Küng sei «in allem, was er gelebt hat, absolut katholisch geblieben», so Drewermann.

Den Schaden «nacharbeiten»

Hans Küng im Jahr 2015 | © kna
Die Rehabilitation des 91-jährigen Küng wäre ein Zeichen für die katholische Kirche, nicht bereits der Besserung, «aber immerhin des Versuchs, Schaden nachzuarbeiten», so Drewermann.

Bereits seit den 1960er-Jahren entwickelte sich ein Konflikt Küngs mit der Amtskirche, in dessen Mittelpunkt die Unfehlbarkeit des Papstes, aber auch Grundfragen des Glaubens standen.

Der Streit eskalierte 1979, als die römische Glaubenskongregation Küng die Lehrerlaubnis entzog. Seitdem war der aus Sursee im Kanton Luzern stammende Küng bis zu seiner Emeritierung 1996 fakultätsunabhängiger Professor in Tübingen.

Für Drewermann führt kein Weg zurück

Für ihn selbst, so Drewermann weiter, gebe es keinen Weg zurück in die katholische Kirche. «Jesus hat nicht einmal das Christentum gegründet und ganz sicher keine Kirche.» Zugleich sei es «fast unmöglich, Christ zu sein». Denn die Sache Jesu fordere «ganzen existenziellen Ernst».

Eugen Drewermann (78) verbindet in seinen Veröffentlichungen Theologie und Tiefenpsychologie. In Paderborn zum Priester geweiht kam es ab den 1980er-Jahren zum Konflikt mit der Kirche. Drewermann lehnte zentrale Aussagen der katholischen Lehre ab.

1991 wurde ihm die Lehrerlaubnis entzogen, danach verzichtete er, um weiteren kirchlichen Massnahmen vorzugreifen, auf die Ausübung des Priesteramts. 2005 trat Drewermann, dessen Bücher ein grosses Publikum finden, aus der katholischen Kirche aus. (kna)

News ›
Medienspiegel ›
Katholisches Medienzentrum