Schweiz

Engel Angelina hat einen Auftrag

Bern, 28.11.16 (kath.ch) Ich habe lange warten müssen. Aber jetzt ist es so weit: Es ist Advent. Klar, das wird es jedes Jahr. Aber dieses Jahr ist es für mich etwas ganz Besonderes. Ich – ja, ja, genau ich – habe von meinen Vorgesetzten einen Auftrag bekommen: Ich soll das Adventsgeschehen auf der Erde anschauen und im Himmel darüber Bericht erstatten.

He, das ist ein Ding! Viel Zeit zur Vorbereitung hatte ich nicht. Aber als Engel brauche ich weder Gepäck noch Billett oder Einreisebewilligung. Gestern haben mich meine Himmelsgenossinnen und -genossen verabschiedet. In meinem schönsten Glanz machte ich mich auf den Weg. Und jetzt bin ich schon hier, auf der Erde.

Das war ein Ankommen! Schon von weitem waren haushohe Christbäume zu sehen. Die sind zwar gut für den Landeanflug. Aber Christbäume am 1. Advent? Ich hatte schon Panik, ich sei einen Monat zu spät! Die Leute auf dem Marktplatz konnten mich aber beruhigen: Das sei immer so hier auf der Erde. Bis Weihnachten sei der Rummel dann wieder vorbei. Na, das werde ich im Himmel auf alle Fälle berichten. Die werden ein langes Gesicht machen!

Wie auch immer, ich mache mich auf den Weg. Und komme nicht mehr aus dem Staunen heraus! Das muss eine sehr christliche Gegend sein. Überall hängen wunderbare Dekorationen, Lichter funkeln und aus jedem zweiten Geschäft tönt’s «Stille Nacht, heilige Nacht». Die können Weihnachten wohl tatsächlich kaum erwarten. Ich schaue mich um und geniesse diese Vorfreude andächtig.

«Was darf’s denn Schönes sein?» Ein junger Verkäufer lacht mich herzerwärmend an. Warum fragt er mich das? Gerade will ich ihn nach seinen Wünschen für das Fest der Geburt des Heilands fragen, als er mir ein Paket in die Hand drückt. «Schau. 1A Lichtbänder. Die sind richtig Aktion! Drei für zwei! 15 Meter LED-Lamps mit Special-Effects und voll Strobo. Das Beste, was haben wir! #läuftbeimir.» Ich lache zurück, wünsche ihm einen gesegneten Advent und schaue, dass ich weiter komme.

An der Strassenecke sitzt eine Frau mit Gitarre und singt mit geschlossenen Augen «Halleluja». Diesen Choral kannte ich noch gar nicht. Aber als Engel habe ich mir erlaubt, gleich mitzusingen. «Cooler Sound, no? Ist von Leonard. He is gerade died. Wünsch’ ihm Peace», sagt sie. Zwinkert mir zu und zeigt auf einen Korb mit Münzen vor sich. «Komm schon, lass es klingeln.» Ich sehe aber keine Glocke. Also wünsche ich auch ihr den Frieden, stimme selber ein Halleluja an und gehe entzückt weiter.

Nächste Folge: Engel Angelina am Weihnachtsessen

News ›
Medienspiegel ›
Anzeige
Katholisches Medienzentrum