Schweiz

Einsiedler Abt tritt aus Vorstand der Welttheatergesellschaft zurück

Einsiedeln SZ, 2.4.15 (kath.ch) Das Einsiedler «Welttheater» findet seit 1924 auf dem dortigen Klosterplatz statt, in allernächster Nähe des Klosters Einsiedeln. Bislang war die Benediktinerabtei im Vorstand der Welttheatergesellschaft, die die Freilichtaufführung organisiert, direkt vertreten. Diese Ära geht nun zu Ende, bestätigte Lorenz Moser, der Medienverantwortliche des Klosters, einen Bericht des «Boten der Urschweiz» (1. April).

Abt Urban Federer tritt aus dem Vorstand der Welttheatergesellschaft zurück. Er trat 2006 in das Gremium ein, sieben Jahre bevor er 2013 zum Abt des Konvents gewählt wurde. Sein Rücktritt hat auch mit dem neuen Amt zu tun: «Es war für Abt Urban gleich bei seiner Wahl klar, dass er viele seiner bisherigen Verpflichtungen aufgeben muss, weil viele neue auf ihn zugekommen sind», sagte Moser. Dazu habe auch die Mitgliedschaft in dem Vorstand der Welttheatergesellschaft gehört.

Rückgang der Anzahl Mönche spielte eine Rolle

Der Sprecher räumte jedoch ein, dass auch der Rückgang der Anzahl Mönche eine Rolle spiele. «Die Aufgaben müssen auf immer weniger Leute verteilt werden.» Man müsse sich daher auf seine «Kernaufgaben» konzentrieren. Dem Konvent gehören derzeit 56 Mönche an.

Allerdings bleibt das Kloster weiterhin mit dem «Welttheater» verbunden. Neu delegiert es Peter Lüthi in den Vorstand. Als ehemaliger Rektor der Stiftsschule habe er das Kloster und seine Anliegen sehr gut kennengelernt, so Moser. Zudem sei er Germanist und damit «vom Metier».

«Welttheater» immer noch wichtig für das Kloster

Das «Welttheater» habe nach wie vor eine grosse Bedeutung für das Kloster, «da es ein Sprachrohr ist, durch welches das Kloster auf vielfältige Art und Weise, direkt und indirekt, in der Öffentlichkeit präsent sein kann», so Moser.

Die Vorlage für das Einsiedler «Welttheater» ist ein Theaterstück des spanischen Barockdichters Calderóns. Für die Ausgabe von 2013 schrieb der Schweizer Schriftsteller Tim Krohn auf der Grundlage von Calderóns Werk ein modernes Stück. Das «Welttheater» wurde seit 1924 in Einsiedeln mehrmals als Freilichtaufführung auf die Bühne gebracht. (bal)

Szene aus dem "Welttheater" Einsiedeln 2013 | © Pressestelle
2. April 2015 | 15:33
Teilen Sie diesen Artikel!