Schweiz

Drei Frauen und acht Männer beraten die Bischöfe in Bioethik-Fragen

Die Schweizer Bischofskonferenz macht mit zwei Flyern auf ihre Bioethikkommission aufmerksam. Darin werden Aufgaben und Standpunkt beschrieben. Bischof Charles Morerod ist beratendes Mitglied.

Georges Scherrer

Die Flyer weisen darauf hin, dass die Kommission für Bioethik der Schweizer Bischofskonferenz (KBSBK) insbesondere das Ziel habe zu informieren. Sie solle zum Nachdenken anregen und Stellungnahmen zu Fragen abgeben, die den Lebensbeginn, die Lebensmodifikation, das Lebensende sowie die medizinische und klinische Ethik betreffen.

Eine weitere Aufgabe sei es, eine Brücke zwischen Forschung und Gesellschaft zu schlagen. Die Kommission solle dabei auch Menschen, die nicht gläubig sind, aufzeigen, mit welch komplexen Fragen sich die Bioethik befasst. Die Kommission biete Orientierung, indem sie sich in der Tradition der christlichen Anthropologie auf wissenschaftliche Argumente stütze.

Vielfältige Aufgabenbereiche

Unter anderem beschäftige sich die Bioethik mit dem Lebensbeginn, heisst es in den Flyern. Dazu gehören die künstliche Befruchtung, die Präimplantationsdiagnostik, die Eugenik und auch die Leihmutterschaft. Letztere ist für die «Ehe für alle»-Debatte relevant. Zu den Lebensmodifikationen sind das Klonen von Menschen, die Genmanipulation menschlicher Embryonen, der Transhumanismus und auch die Robotik zu zählen.

Der Bereich Lebensende deckt unter anderem die Palliativmedizin, den assistierten Suizid sowie die Sterbehilfe ab. Ein weiteres Feld der Bioethik ist die Forschungsethik und die klinische Ethik.

Wie selbstbestimmt ist eine Organspende?

Diese schliessen unter anderem die Organspende und -transplantation, die damit verbundene vermutete Zustimmung, informierte Zustimmung und Urteilsfähigkeit ein. Vertrauenspersonen, Patientenverfügung und Selbstbestimmung gelte es auch zum Thema zu machen, dies auf dem Hintergrund einer christlich geprägten Bioethik.

Die Kommission zählt aktuell elf Mitglieder. Bernard N. Schumacher leitet als Präsident die Kommission. Der Bischof von Lausanne, Genf und Freiburg, Charles Morerod, ist mit beratender Stimme in der Kommission.

Die Mitglieder der Kommission

Bernard N. Schumacher, Präsident

Judith Engeler Dusel

Michel Fontaine OP

Fabienne Gigon

Roland Graf

André-Marie Jerumanis

Roger Liggenstorfer

Manuel Mariotta

Tatjana Meyer-Heim

Stefan Müller-Altermatt

On. Avv. Luca Pagani

Mit beratender Stimme nehmen an den Sitzungen teil:

Mgr Charles Morerod, Bischof von Lausanne, Genf und Freiburg

Wiss. Mitarb. Stève Bobillier

(Quelle: SBK)


Charles Morerod | © Vera Rüttimann
1. März 2021 | 18:17
Teilen Sie diesen Artikel!