Schweiz

«Diskriminierende Sexuallehre als Identifikationsmerkmal der Kirche – empörend»

«Dass die diskriminierende Sexuallehre ein Identifikationsmerkmal der katholischen Kirche geworden ist, finden wir empörend.»

Das sagt Murielle Egloff, Präsidentin der Ministrant*innenpastoral der Deutschschweiz laut einer Medienmitteilung. Die kirchlichen Jugendverbände der deutschsprachigen Länder vernetzen sich mit einem jährlichen Treffen. Gemäss der Mitteilung zum diesjährigen sogenannten DACHS-Vernetzungstreffen sagt Egloff weiter: «Diese Entwicklung steht in keiner Tradition, sondern hat erst in den letzten hundert Jahren stattgefunden.»

DACHS ist das Netzwerk der deutschsprachigen katholischen Kinder- und Jugendverbandsarbeit mit Vertreter*innen des Bundes der Deutschen katholischen Jugend (BDKJ), der Katholischen Jugend Österreich (KJÖ), Vertreter*innen der kirchlichen Jugendarbeit der Schweiz, Südtirols Katholischer Jugend (SKJ) und der Katholischen Jungschar Österreich (KJSÖ). (kath.ch)


Murielle Egloff, Präsidentin der Deutschschweizerischen Arbeitsgruppe für Ministrant*innenpastoral (Damp) | © Vera Rüttimann
23. August 2021 | 16:32
Teilen Sie diesen Artikel!