Am Roulette-Tisch | © pixabay stux
Schweiz
Am Roulette-Tisch | © pixabay stux

Crowdfunding für hochverschuldeten Pfarrer

Küssnacht am Rigi, 28.6.18 (kath.ch) Für den entlassenen Pfarrer von Küssnacht am Rigi laufen gleich an zwei Orten im Internet Solidaritätsaktionen. Etwa 1400 Personen fordern in einer Online-Petition, dass der Pfarrer zurückkommt. Zudem läuft ein Crowdfunding. Sammelziel sind 300’000 Franken.

Der Pfarrer trat Mitte Juni von all seinen Ämtern zurück. Er soll Spielschulden in der Höhe von mehreren hunderttausend Franken geäufnet haben. Nun läuft auf dem Portal «lokalhelden.ch» eine Sammelaktion.

Sammelziel sind gemäss dem «Boten der Urschweiz» von Donnerstag 300’000 Franken, die zur Schuldentilgung des Geistlichen beitragen sollen. Bis Donnerstag wurden gegen 8000 Franken gesammelt. Die Sammelfrist dauert noch etwas über 60 Tage.

Die zweite Aktion richtet sich an den Bischof von Chur, Vitus Huonder. Absender der Petition sind die «Bürgerinnen und Bürger Bezirk Küssnacht am Rigi». Bisher haben 1381 Personen mit der Unterstützung der Petition signalisiert, dass sie ihren Pfarrer zurückhaben wollen. (gs)

 

Pfarrer von Küssnacht am Rigi tritt wegen Spielschulden zurück

 

News ›
Medienspiegel ›
Katholisches Medienzentrum