Landwirtschaft in Tourismusgebiet, Berner Oberland  | © Georges Scherrer
Schweiz
Landwirtschaft in Tourismusgebiet, Berner Oberland | © Georges Scherrer

Caritas Schweiz sucht Freiwillige für Bergbauernfamilien in Not

Luzern, 6.5.15 (kath.ch) Heuen und Käsen für den guten Zweck: Die Schweizer Caritas sucht 800 Freiwillige für einen ein- oder mehrwöchigen Einsatz bei Bergbauernfamilien in schwierigen Lebens- und Arbeitsumständen. Bislang seien noch mehr als 1.200 Einsatzwochen zu besetzen, teilte die katholische Hilfsorganisation am Mittwoch, 6. Mai, in Luzern mit. Mehr als 70 Bergbauernfamilien hoffen für die Sommermonate noch dringend auf Helferinnen und Helfer.

Letztes Jahr folgten 425 Schweizer dem Aufruf der Caritas. 263 kamen aus dem Ausland. 35 Prozent aller Helfenden stammten aus Deutschland, hiess es bei der Caritas auf Anfrage.

Als Ursachen für Notlagen von Bergbauernfamilien in Not nennt die Caritas Arbeitsausfälle nach einem Unfall, Krankheit mit langer Genesungsdauer oder komplizierte Schwangerschaften. In der Mehrheit der Fälle sollten die Bäuerinnen entlastet werden. Gefragt sei besonders Mithilfe im Haushalt, bei der Kinderbetreuung, in Garten und Kleintierversorgung, aber auch für typisch landwirtschaftliche Tätigkeiten wie Heuen oder Käsen.

Wer sich für einen Bergeinsatz interessiert, sollte zwischen 18 und 70 Jahre alt, motiviert und gesund sein. Spezifische Vorkenntnisse seien nicht erforderlich. Ein Einsatz dauert mindestens fünf Tage; besonders hilfreich seien jedoch mehrwöchige Engagements. Auch die deutsche Nachrichtenagentur KNA verbreitete die Suchmeldung. Es kann also davon ausgegangen werden, dass dieses Jahr wieder viele Helfer aus Deutschland anreisen werden, um den Bergbauern mit Mist- und Heugabel beizustehen. (gs)

 

 

 

 

News ›
Medienspiegel ›
Katholisches Medienzentrum