Schweiz

Warum verlässt Amira Hafner-Al Jabaji SRF? Burka-Debatte?

Amira Hafner-Al Jabaji (50), Moderatorin der «Sternstunde Religion», tritt ab. Nach sechs Jahren beende die Islam- und Medienwissenschaftlerin die Zusammenarbeit mit SRF auf eigenen Wunsch, heisst es in der Medienmitteilung.

Alice Küng

Nach sechs Jahren als Moderatorin der «Sternstunde Religion» beendet Amira Hafner-Al Jabaji die Zusammenarbeit mit SRF auf eigenen Wunsch. Sie wolle sich in Zukunft vermehrt auf eigene interreligiöse Projekte fokussieren, heisst es in der Medienmitteilung.

Wie es zu diesem Entscheid kam und wohin ihr Weg führe, verrät sie nicht. Eine Interviewanfrage von kath.ch lehnt Hafner-Al Jabaji ab. Es bleibt offen, inwiefern ihr Rücktritt im Zusammenhang mit ihrem kritischen Kommentar auf die «Arena»-Sendung vom 29. Januar 2021 zum «Burkaverbot» steht.

Amira Hafner-Al Jabaji

Darin beschrieb Hafner-Al Jabaji Saïda Keller-Messahli, Präsidentin des Forums für einen fortschrittlichen Islam, als eine «extremistische Muslimin», die Hasstiraden und pauschale Behauptungen von sich gebe. Und bei der «Arena» setze man auf Polemik. Über die Auseinandersetzung berichtete der Blick am 5. Februar.


Amira Hafner-Al Jabaji | © SRF/Oscar Alessio
7. April 2021 | 17:55
Teilen Sie diesen Artikel!

Amira Hafner-Al Jabaji

Amira Hafner-Al Jabaji ist schweizerisch-irakische Doppelbürgerin. An der Universität Bern hat sie Islamwissenschaft, neuere vorderorientalische Philologie und Medienwissenschaften studiert. Bevor sie für SRF die «Sternstunde Religion» moderierte, war sie freiberufliche Referentin und Publizistin. Sie ist Mitbegründerin und Präsidentin des Interreligiösen Think-Tanks. 2011 erhielt sie für ihr langjähriges Engagement im Dialog zwischen den Religionen den Anna-Göldi-Preis. Sie ist verheiratet, hat drei Söhne und wohnt in Grenchen (SO).