Caritas
Schweiz
Caritas

Aldi Schweiz spendet 100'000 Franken an Caritas-Kinderhilfsfonds

Schwarzenbach SG, 5.5.15 (kath.ch) Aldi Schweiz spendet Caritas rund 100’000 Schweizer Franken. Das Geld geht an den Caritas-Kinderhilfsfonds. Trotz wirtschaftlichem Aufschwung gibt es in der Schweiz noch immer viele Familien, die unter der Armutsgrenze leben, schreibt der Discounter in einer Medienmitteilung von Dienstag, 5 April. Experten gingen davon aus, dass jedes zehnte Kind von Armut betroffen sei und damit keine Grundlage für eine sichere Zukunftsgestaltung habe.

Der Landesgeschäftsführer von Aldi Schweiz, Timo Schuster, überreichte dem Direktor von Caritas Schweiz, Hugo Fasel, einen Scheck in Höhe von 104’938 Franken. «In Kinder investieren, heisst in die Zukunft investieren», erklärte der Aldi-Chef. Auch Kinder aus benachteiligten Verhältnissen sollten faire Chancen erhalten.

In der Vorweihnachtszeit wurden in den Aldi-Filialen verschiedene Papeterie-Produkte angeboten, deren Verkaufserlöse vollumfänglich zur Unterstützung des Kinderhilfsfonds der Caritas eingesetzt werden. Der nun an die Caritas übergebene Spendenbetrag entspricht dabei genau dem erzielten Verkaufserlös, erklärte Aldi auf Anfrage. Die Aktion wurde zum dritten Mal durchgeführt.

Hugo Fasel zeigt sich gemäss Mitteilung erfreut über das Engagement des Schweizer Discounters und verweist auf die partnerschaftliche Zusammenarbeit. Das Hilfswerk erhalte regelmässig Lebensmittel für die Caritas-Sozialläden. Mit der Spende setze der Grossverteiler ein Zeichen im Kampf gegen die Kinderarmut in der Schweiz.

Caritas möchte, dass bis zum Jahr 2020 die Armut in der Schweiz halbiert wird. Mit dem Aldi-Beitrag will Caritas konkrete Projekte zur Förderung von Kindermusikunterricht und zur Durchführung von Ferienlagern für Kinder aus benachteiligten Familien realisieren. (gs)

 

News ›
Medienspiegel ›
Katholisches Medienzentrum