Eine altkatholische Diakonin in einem Gottesdienst in Bonn | © KNA
Schweiz
Eine altkatholische Diakonin in einem Gottesdienst in Bonn | © KNA

«Eigentlich würde ich mich sehr gerne weihen lassen»

23.3.18 (kath.ch) «Die Weihe zur Diakonin wäre ein wichtiger Schritt auf dem Weg zu Priesterinnen. Sie würde all denen Mut machen, die darunter leiden, dass die Kirche Frauen nicht dieselben Rechte einräumt wie Männern.»

Das sagt die Zürcher Pfarreibeauftragte Gisela Tschudin im Pfarrblatt der katholischen Kirche im Kanton Zürich «Forum» (06/2018) und ergänzt: «Eigentlich würde ich mich sehr gerne weihen lassen.» Zwei weitere Frauen geben in derselben Ausgabe des Blatts ihre Einstellung zur «Diakonin» wieder. Die Weihe zum Diakon ist in der katholischen Kirche den Männern vorbehalten. Seit 1968 können auch verheiratete Männer zum ständigen Diakon geweiht werden. Das Wort «ständig» weist darauf hin, dass das Diakonat auf Lebzeit übernommen wird. (gs)

 

News ›
Medienspiegel ›
Katholisches Medienzentrum