Vittoria (Sara Casu) mit ihrer leiblichen Mutter Angelica (Alba Rohrwacher) und ihrer «Ziehmutter» Tina (Veleria Golino, von links) | © Xenix Fimdistribution GmbH
Vittoria (Sara Casu) mit ihrer leiblichen Mutter Angelica (Alba Rohrwacher) und ihrer «Ziehmutter» Tina (Veleria Golino, von links) | © Xenix Fimdistribution GmbH

Mutter sein dagegen sehr ...

«Figlia mia» ist eine poetische Annäherung an das Thema Mütterlichkeit, die zeigt, dass Liebe zwischen Eltern und Kindern auch ohne Blutsbande funktioniert.

Katholisches Medienzentrum