Tagespost, 18.04.2019, 08:51

Tagesposting: Politisieren mit dem Jesus-Stempel?

Regelmäßig wird seitens von Politikern oder Gruppierungen wie den „Freidenkern“ die Forderung laut, die Kirche solle sich nicht in die Politik einmischen und uns nicht im Namen Gottes vorschreiben, wie wir leben sollen oder für welche Partei wir uns zu entscheiden haben. Mit dieser Forderung bin ich einverstanden, wenn damit die Institution Kirche und ihre Repräsentanten gemeint sind: Priester, Bischöfe, Päpste. Diese dürfen ihr Amt nicht zur politischen Bevormundung der Menschen missbrauchen, so hat es in der katholischen Kirche bereits das Zweite Vatikanische Konzil (1962–1965) festgelegt. Von Giuseppe Gracia.
Die Artikel des Medienspiegels werden nach den urheberrechtlichen Richtlinien der Medienhäuser publiziert. Wir verlinken wenn möglich direkt auf den Originalartikel. Von den Medienhäusern gesperrte Beiträge werden mit einem Vorhängeschloss gekennzeichnet.
Medienspiegel ›

News ›

Katholisches Medienzentrum