Sittener Bischof Jean-Marie Lovey: «Synode bringt Öffnung»

Die dreiwöchige Synode über Ehe und Familie hat erneut die Universalität der Kirche gezeigt, sie brachte uns viele Erkenntnisse – und sie gibt sicher auch der Schweizer Kirche neuen Schwung.» Mit diesen Worten würdigte Mons. Jean-Marie Lovey, der vom Schweizer Episkopat zur Ordentlichen Bischofssynode in den Vatikan entsandte Oberhirte von Sitten, vergangenen Samstag die mit Spannung verfolgte, nun abgeschlossene grosse Kirchenversammlung. Ein gutes Klima, der Erfahrungsaustausch mit Bischöfen aus allen Kontinenten und das gemeinsame Ringen um eine zeitgemässe Familienpastoral: Schon dies, so Bischof Lovey, charakterisiere «den Erfolg dieser Synode».

SKZ
29. Oktober 2015 | 11:16