Bistum Basel, 15.05.2019, 11:06

RKZ wirkt ausgleichend

Medienmitteilung

In den meisten Kantonen der Schweiz handelt die römisch-katholische Kirche nach dem sogenannten «dualen Kirchensystem». Dieses unterscheidet die Zuständigkeiten: Pastoral und Personal gehören in die Zuständigkeit des Bischofs, Infrastruktur und Finanzierung in jene der staatkirchenrechtlichen Behörden. Die kirchlichen Aufgaben werden dabei in meist einvernehmlichem Miteinander von bischöflichen und staatskirchenrechtlichen Gremien getragen. Weltweit ist das System einzigartig. Die Römisch-Katholische Zentralkonferenz der Schweiz (RKZ) bildet den Zusammenschluss der kantonalkirchlichen (staatskirchenrechtlichen) Organisationen und ist seit 1971 als Verein organisiert. Die RKZ trägt massgeblich dazu bei, dass die katholische Kirche ihre Aufgaben auf gesamtschweizerischer und sprachregionaler Ebene wahrnehmen kann.

Förderung der Vielfalt

Der mit 85 % grösste Teil der 13.7 Millionen Franken, den die staatskirchenrechtlichen kantonalen Körperschaften  der RKZ zur Verfügung stellen, wird für die Mitfinanzierung von pastoralen Aufgaben auf gesamtschweizerischer und sprachregionaler Ebene sowie für die Schweizer Bischofskonferenz (16%) eingesetzt. Die RKZ unterstützt damit die katholischen Medienzentren, Bildungsinstitute und Forschungszentren, Jugendpastoral, Migrantenpastoral, aber auch Erwachsenenverbände.

Stabile Entwicklung

Das RKZ-Budget für die schweizweiten Aufgaben der Kirche ist verglichen mit den Gesamterträgen der katholischen Kirche in der Schweiz aus Kirchensteuern und Beiträgen der öffentlichen Hand von rund 1 Mia. CHF bescheiden. Die aktuellen Statistiken des Schweizerischen Pastoralsoziologischen Instituts in St.Gallen (SPI) zeigen, dass die absolute Anzahl Katholikinnen und Katholiken in der Schweiz mit 3 Millionen Gläubigen noch nie so hoch war. Dementsprechend haben auch die Kirchensteuererträge um 9,2 % zugenommen. Dennoch dürfte die Phase der Kompensation der Austritte durch Einwanderer nicht kontinuierlich weitergehen.

Das Beispiel RKZ illustriert, dass das duale System als «typisch schweizerisch» zwar komplex ist und auch nicht immer konfliktfrei funktioniert, aber für Stabilität sorgen kann. Für das Engagement der RKZ zur Finanzierung pastoraler Aufgaben auf sprechregionaler und gesamtschweizerischer Ebene dankt das Bistum Basel. Mehr Information findet man auf der Internetseite www.rkz.ch im Jahres- und Finanzbericht 2018 der RKZ.

 

Medienspiegel ›

News ›

Katholisches Medienzentrum