Offene Kirche St. Gallen, 15.04.2019, 15:04

Lust und Last der Selbstfindung – Café Nuit in der Offenen Kirche

Medienmitteilung

Am Freitag, 26. April, findet zum zweiten Mal das «Café Nuit» in der Offenen Kirche statt. Das Thema des Cafés befasst sich unter dem Titel «Wer bin ich? Wer will ich sein? Und wer noch?» über Lust und Last der Selbstfindung.

Unter der Moderation von Pfarrerin Kathrin Bolt erzählen Menschen, wie sie zu ihrem ganz besonderen Lebensstil gekommen sind, was sie glücklich macht und wo sie immer wieder an Grenzen stossen. «Gerade existenziell wichtige Lebensmomente möchten erzählt werden,» sagt die in Straubenzell tätige ehemalige Radiopfarrerin. Vier Menschen sitzen auf zwei roten Sofas und erzählen, wie sie über Körper und Geist den Zugang zu sich selbst gefunden haben, darunter der aus Oberbayern stammende und in Sitterdorf ansässige Buddhist Kelsang Lachpa. Als fachliche Ergänzung ist der Psychologe Thomas Röthemeier eingeladen. Die Jungkünstlerin Roxana Fischbacher wird den Abend mit ihren eigenen Liedern am Piano umrahmen.

Mit dem neuen Format wollen die Veranstalter ein Publikum erreichen, das sich für Fragen interessiert, die ganz nah dran sind am Leben. Wichtig sei, so Intendant Theodor Pindl, «dass die Zuhörer in den erzählten Geschichten auch etwas vom eigenen Leben entdecken können.»

Café Nuit
26. April 2019 20.00 Uhr (ab 19.30 Uhr Barbetrieb)
Offene Kirche St. Gallen, Böcklinstrasse 2
Der Eintritt ist frei. Kollekte.

Medienspiegel ›

News ›

Katholisches Medienzentrum